Affiliate Links

HopfenHopfen ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil im Bier, er hat auch vorzügliche Heilwirkungen. Man setzt ihn gegen Unruhe, Schlafstörungen und Nervosität ein.

Mit Hopfen stressfrei durch den Alltag kommen

Oft überfordert einen der Alltag, was sich negativ auf unseren Gemütszustand auswirken kann. In vielen Fällen entwickelt sich das zu Schlafstörungen. In der älteren Volksheilkunde wurde er auch bei nervösem Magen eingesetzt. Hopfen kann dabei helfen wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Botanik

Hopfen ist eine Kletterpflanze mit meist drei- bis fünflappegen Blättern, der sandige-kiesige Erde bevorzugt. Man sollte ihn in einer sonnigen Lage pflanzen. Grundsätzlich gehört er gehört zur Familie der Hanfgewächse (Cannabaceae). Hopfen blüht von Juli bis August, dabei wird er bis zu 6 Meter hoch. In der Kräuterheilkunde werden die Hopfenzapfen verwendet.

Heilwirkung

Man schreibt dem Hopfen beruhigende, schlaffördernde, antioxidative, krebsvorbeugende und antimikrobielle Eigenschaften zu. Heilend wirken dabei vor das Hopfenharz mit seinen Bitterstoffen, das ätherische Öl Isoprenoiden, Gerbstoffe, Phytoöstrogene und Flavonioide.
Hopfen ist auch ein typisches Frauenkraut, da er östrogenähnliche Pflanzenstoffe. Besonders geeignet für Frauen mit Problemen in den Wechseljahren, wie beispielsweise Hitzewallungen. Besonders gute Erfolge hat erzielt man auch mit Hopfen bei Menstruationsproblemen.

Anwendungen

Schlafstörungen
Hier auf der Kräuterhexe – Schnu1.com habe ich schon öfter über Schlafstörungen geschrieben und was ihr dagegen tun könnt. Ich persönlich habe eine eigene Kräuterteemischung, die immer wieder gerne nehme. Dabei mische

Hopfen, Passionsblume und Melisse

zu gleichen Teilen. 2 TL der Teemischung mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und diesen dann 10 Min. ziehen lassen. Immer eine Tasse vor dem Schlafengehen trinken.

Man kann natürlich auch den Hopfentee pur trinken, dieser schmeckt aber nicht sonderlich gut. Eine weitere gute Kombination ist Hopfen mit Baldrian zu mischen. Beiden Pflanzen haben unterschiedliche Angriffspunkte im Körper und ergänzen sich in ihrer schlaffördernden Wirkung.

Ergänzend zu dem Tee sollte man Vollbad mit einem Auszug aus Hopfen bereiten. Dazu kocht ihr einen halben Liter Wasser und gebt 25 Gramm des Krauts dazu. Lasst alles so zirka 10 Minuten ziehen und gebt den Absud in das Badewasser. Das Vollbad sollte man auch vor dem Schlafengehen nehmen.

Beruhigend, gegen Angstzustände
Eine weitere tolle Anwendung sind Hopfenkissen. Die können auch für Kinder, Babys verwendet werden. Man legt das Kissen einfach in ihr Bett. Oft gibt es auch Hopfenkissen, die mit weiteren Kräutern, wie beispielsweise mit Lavendel, gefüllt sind.

Hopfentinktur bei Frauenbeschwerden und äußerlich zum Desinfizieren von Wunden.
Als Frauenkraut und als antibakterielle Tinktur verwendet hilft er dabei störende Symptome zu reduzieren. Wie immer an dieser Stelle, das schon oft zitierte Rezept für die Herstellung von Tinkturen.

  • Generell benötigt ihr zur Herstellung von Tinkturen Alkohol. Es empfiehlt sich 70 – 90 %igen Alkohol aus der Apotheke oder hochwertigen Schnaps, Weingeist oder Korn zu besorgen.
  • Wenn ihr die Tinktur ohne Alkohol herstellen möchtet, verwendet dafür Apfelessig. Am besten einen den man selbst hergestellt hat. Hier könnt ihr mein Apfelessigrezept dazu nachlesen.
  • Füllt die Gläser (am besten sind weithalsige) mit dem Hopfen auf und danach gießt nun mindestens so viel Alkohol darüber, dass das Hopfen vollkommen bedeckt ist und höchstens so viel, dass man die Tinktur anschließend noch gut schütteln kann. Verschließt das Glas und stellt es an einem sonnigen, warmen Platz.
  • Wartet 8 Tage bis 6 Wochen (Je länger sie steht, desto stärker wird sie.)
  • Am besten lasst die Tinktur durch einen Filter (Kaffeefilter) laufen und füllt den verbleibenden Alkohol in kleine Dunkelglasfläschchen mit Tropfeinsatz oder Pipette.

Beschriftet darüber hinaus die Fläschchen sorgfältig mit dem Namen der Tinktur und dem Herstellungsdatum. Von der fertigen Tinktur kannst du dann z.B. 3 mal täglich 1-2 Teelöffel voll bzw. 20-60 Tropfen einnehmen.

Gegen Schuppen
Auch die Kosmetikindustrie hat die Wirkung des Heilkrauts schon erkannt, denn er vorzüglich gegen Schuppen. Um selbst gegen lästige Schuppen vorzugehen, spült ihr eure Haare regelmäßig mit lauwarmen Hopfentee.

Verwendung in der Küche
Kulinarisch kann man Hopfen auch ganz gut verwerten. So könnt ihr in beispielsweise in einen Smoothie mixen. Dosiert diese aber vorsichtig, da zu viel davon bitter schmecken kann.
Ein weiteres Rezept ist ein Hopfenschnaps. Dafür setzt in einem Liter Korn, 30 Blüten mit 100 Gramm Zucker an. Dieses lasst ihr verschlossen in einem Einmachglas für 6 Wochen in einem warmen Raum stehen. Danach abfiltern und in eine Flasche füllen.

Nicht anwenden, wenn: schwanger, stillend, unter 12 Jahren und überempfindlich.

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die zur Verfügung gestellten Informationen sowie die Kommentare von Usern können nicht zur Erstellung von Diagnosen oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können unterschiedliche Ursachen haben. Die Inhalte der Seite ersetzen nicht den Arztbesuch und werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.