Affiliate Links

Gundermann
Gundermann, auch als Gundelrebe bekannt, blüht von März bis Juni und ist ein wahrer Frühlingsbote. Darüber hinaus überzeugt er aufgrund einer Vielzahl von heilenden Kräften.

Gundermann

Botanik

Spaziert man im ab März in Parks und Gärten findet man vielerorts Gundermann. Die Blütenäste steigen auf bis zu 30 cm in die Höhe. Die Blüten sind blau und oft mit einem rötlichen Anflug von dunkleren Flecken. Die Blütezeit findet von März bis Juni statt. Er wächst bevorzugt an Hecken, feuchten Wiesen und Waldwiesen. Gesammelt wird das blühende Kraut bzw. die Blätter und die Blüten einzeln. Gundermann zählt zu den Lippenblütlern.

Heil- und Wirkstoffe

Gundermann hat einen hohen Gehalt an Gerbstoffen, Bitterstoffen und Säuren, wie zum Beispiel die Essigsäure. Darüber hinaus wird Kieselsäure und Vitamin C nachgewiesen.

Heilwirkung

Das Heilkraut hat einen besonders guten Einfluss auf die Schleimhäute der Luftwege wie Bronchien, Hals und Rachen. Damit ist es ein besonders guter Verbündeter im Kampf gegen die unterschiedlichsten Erkrankungen der Atmungsorgane. Hier auf der Kräuterhexe – Schnu1 habe ich schon die unterschiedlichsten Rezepte zu den Erkrankungen der Atemwege zusammengestellt. Ich habe euch diese als Link hinterlegt.
Gundermann hilft bei Brustbeschwerden, verschleimter Lunge, Rachenkatarrhe oder Bronchitis. Darüber hinaus wirkt er anregend auf den gesamten Stoffwechsel. Willfort schreibt, dass er auch bei Nervenschwäche und seelischen Ungleichgewicht gute Dienste erweisen kann. [Quelle, S. 167} Darüber hinaus erzählt man auch positive Wirkungen gegen Durchfall und Magenverstimmungen. Als Öl angewendet hilft er auch bei schlecht heilenden Wunden.

Anwendungen

Atemwegserkrankungen
Für die oben angeführten Beschwerden konsumiert ihr Gundermann am besten als Tee. Dazu nehmt ihr einen Teelöffel des Heilkrauts und überbrüht es mit kochendem Wasser (250 ml). Lasst den Tee 10 Minuten ziehen und trinkt ihn in kleinen Schlucken.

Bei Durchfall und Magenverstimmung

  • Hilft besonders gut eine Gundermanntinktur. Diese wird aus den Blättern der Pflanze gesammelt. Die Herstellung der Tinktur erfolgt nach bekanntem Rezept.
  • Generell benötigt ihr zur Herstellung von Tinkturen Alkohol. Es empfiehlt sich 70 – 90 %igen Alkohol aus der Apotheke oder hochwertigen Schnaps, Weingeist oder Korn zu besorgen.
  • Wenn ihr die Tinktur ohne Alkohol herstellen möchtet, verwendet dafür Apfelessig. Am besten einen den man selbst hergestellt hat. Hier könnt ihr mein Apfelessigrezept dazu nachlesen.
  • Füllt die Gläser (am besten sind weithalsige) mit Gundermann auf und danach gießt nun mindestens so viel Alkohol darüber, dass der Gundermann vollkommen bedeckt ist und höchstens so viel, dass man die Tinktur anschließend noch gut schütteln kann. Verschließt das Glas und stellt es an einem sonnigen, warmen Platz.
    Wartet 8 Tage bis 6 Wochen (Je länger sie steht, desto stärker wird sie.)
  • Am besten lasst die Tinktur durch einen Filter (Kaffeefilter) laufen und füllt den verbleibenden Alkohol in kleine Dunkelglasfläschchen mit Tropfeinsatz oder Pipette.
    Beschriftet darüber hinaus die Fläschchen sorgfältig mit dem Namen der Tinktur und dem Herstellungsdatum.Nehmt von der Tinktur drei Mal täglich zirka 20 – 40 Tropfen.

Als Badezusatz bei schlecht heilenden Wunden
Gundermannöl hilft auch bei schlecht heilenden Wunden. Dazu muss man vorab ein Gundermannöl herstellen. Dafür soll man das Kraut aber erst im Sommer sammeln.

  • Kräuter sammeln. Ihr könnt dafür die Blätter verwenden. Ich persönlich wasche die Kräuter kurz ab. Es gibt Personen, die das nicht tun. Da ich keine Insekten im Öl haben möchte, kommen die Kräuter kurz vor der Verarbeitung unter einen kalten Wasserstrahl. Ihr sollte die Kräuter in der Früh sammeln, da sind in der Regel auch weniger Insekten auf ihnen.
    Gundermann in ein Schraubglas geben.
  • Mit Distelöl in einem Verhältnis von 1:10 bei frischen Kräutern und im Verhältnis 1:20 bei getrockneten Kräutern übergießen. (Z. B. 10 Gramm Heilkraut frisch : 100 ml Öl ) Anschließend das Glas verschließen. Statt Distelöl könnt ihr auch ein anderes hochwertiges Pflanzenöl verwenden, beispielsweise Oliven-, Mandel- oder Jojobaöl.
  • Bei Zimmertemperatur, ohne direkte Sonneneinstrahlung für drei bis sechs Wochen ziehen lassen.
  • Das Glas alle zwei Tage schütteln, damit sich die Wirkstoffe besser lösen.
  • Nach Ablauf der Zeit durch einen Teefilter abseihen.
  • Fertiges Öl in dunkle Glasflaschen abfüllen.

Für ein Vollbad mischt ihr dann 3 Esslöffel Gundermannöl mit einem Löffel Sahne und gebt diesen in das Vollbad.
Das hier vorgestellte Gundermannöl könnt ihr auch als Basis für eine Salbe verwenden. Das Rezept für die Salbe könnt ihr unter meinem Salbenrezept nachlesen.

Kulinarik

Gundermann kann auch Bestandteil einer gesunden Ernährung sein, da er einen sehr hohen Vitamin C Gehalt hat. Man kann damit einen tollen Kräuterquark machen, oder ihn in einen Salt oder Smoothie mischen.

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Es werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.