Affiliate Links

Zitronenmelisse
Seelenkraut und Allrounder. Nicht nur in der Kräuterheilkunde ist Zitronenmelisse beliebt, auch als Zitronenmelissensirup  ist sie eine helle Freude. Ihre Heilwirkung ist auch nicht zu unterschätzen. Kennt ihr schon den Zitronenmelissenblasam?

Seelenkraut – die Zitronenmelisse

Die heilige Hildegard beschrieb ein Heilkraut „binsuga“ (=Bienensaug) und meinte damit die Melisse. Und das nicht ohne Grund, denn die Insekten schwirren zu den Blüten, um Nektar einzusammeln und daraus einen aromatischen Honig zu produzieren. Die Pflanze nennt sich – wegen des charakteristischen Duftes – auch Zitronenmelisse.

Botanik

In meinem Garten besitze ich schon mehr als 15 Jahre eine Zitronenmelissenstaude. Sie ist relativ anspruchslos und pflegeleicht. Sie blüht von Juni bis August und kann bis zu 120 cm groß werden. Wenn ihr die Blätter von ihr verarbeitet, ist es ratsam diese vor der Blüte abzuschneiden. Dies kann man in der Regel in den Monaten April und Mai tun. Bei uns im Garten kann man sagen, wuchert die Zitronenmelisse. Sie bevorzugt nahrhafte Böden, die Wasser speichern. Ansonsten  gedeiht sie auch sehr gut im Topf auf Terrassen und Balkonen.

Heilwirkung

Sie ist ein wahrhaft wichtiges Heilkraut und sollte in keinem Kräutergarten fehlen. Als Tee eingenommen, hilft sie bei Menstruationsstörungen und Krämpfen, Blähungen, Durchfall und nervösen Magenstörungen. Zitronenmelisse hat sich auch einen Namen gemacht als Seelenkraut. Man erzielt Erfolge bei Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen, Herpes und Nervosität.

Man mische zu gleichen Teilen Zitronenmelisse mit Hopfen und gibt einen Löffel Honig dazu. Mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abgeseiht langsam trinken.

Man kann sich auch selbst eine Tinktur aus dem Heilkraut anfertigen. Befolgt dabei folgendes Rezept. (Einfach die Lindenblüten mit Zitronenmelisse ersetzen.) Von der Tinktur einfach bei Bedarf, 20 Tropfen einnehmen. Darüber hinaus unterstützten ein paar Tropfen des ätherischen Öls in der Duftlampe bei der Entspannung.

Melissengeist hat auch eine tolle Heilwirkung. Innerlich eingenommen wirkt er gegen Stress, Schlafstörungen, Krämpfe und Verdauungsprobleme. Äußerlich hilft er bei Zerrungen und Schmerzen. Für die Herstellung des Melissengeistes füllt man ein Glas mit Zitronenmelissenblättern und fügt soviel Korn dazu, dass die Blätter bedeckt sind. Alles in ein Glas mit Schraubverschluss geben und zwei bis sechs Wochen an einen warmen/sonningen Platz stellen. Hier geht es zur Videoanleitung zur Herstellung von Melissengeist.

Zitronenverbene

Melissenbalsam gegen Herpes

Hier geht es zum Video

Wenn wir von Herpes sprechen, gehen wir von einer durch Viren ausgelösten Infektion aus. Am bekanntesten ist das Lippenherpes (Fieberblasen), aber man kann Herpes an den unterschiedlichsten Stellen bekommen. Die Erreger, die sich weiter in Typ 1 (HSV1) und Typ 2 (HSV2) untergliedern. Relativ gut dagegen wirkt ein selbstgemachter Melissenbalsam.

Schritt 1: Herstellung eines Melissenöls
Dazu nehmt ihr einen großen Zweig Zitronenmelisse.

  • Zitronenmelisse  in ein hitzebeständiges Glas (z. B. ein Rex-Glas, oder Topf) geben und mit Öl (z.B. Mandelöl oder Distelöl) in einem Verhältnis von 1:10 bei frischen Kräutern und im Verhältnis 1:20 bei getrockneten Kräutern übergießen. (Z. B. 10 Gramm Zitronenmelisse frisch : 100 ml Öl )
  • Einen kleinen Topf mit ungefähr drei bis vier Zentimetern Wasser befüllen und auf maximal 40 Grad Celsius erwärmen. Am besten ihr verwendet dafür einen Bratenthermometer.
    Im Wasserbad das Kräuter – Öl – Gemisch zirka 1 – 2 Stunden ziehen lassen und dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Ihr werdet sehen, die ganze Küche riecht dann herrlich gut nach Zitronenmelisse.
  • Das Öl gut verschließen und 5 Tage nachreifen lassen.
  • Danach das Öl abseihen und in eine dunkle Glasflasche füllen.
  • Die Haltbarkeit der Ölauszüge hängt von der Lagerung ab. Wenn ihr das Öl dunkel und nicht zu warm lagert, kann es bis zu 12 Monaten haltbar sein. Wenn Ihr möchtet könnt ihr auch einen halben Teelöffel Vitamin E hinzufügen, sodass sich die Haltbarkeit verlängert.

Schritt 2: Herstellung des Zitronenmelissenbalsams

  • 30 ml des hergestellten Öls
  • 4 gr Bienenwachs (als vegane Alternative könnt ihr auch Rapswachs verwenden.)
  • 2 Tropfen Teebaumöl
  • Döschen

Zubereitung

Über einem Wasserbad erwärmt ihr Bienenwachs und das Öl der Zitronenmelisse so lange in einem alten Topf schmelzen, bis das Wachs geschmolzen ist.
Dann füllt ihr es in einem Salbenbehälter.

Die Salbe hält zirka 7 Monate.

Zitronenmelissenlikör bei Nervenschwäche

(für einen halben Liter)

  • 2 handvoll Zitronenmelisse
  • 150 gr. Honig
  • 200 ml Wasser
  • 1/2 Liter Korn

Herstellung

Zitronenmelisse waschen und in ein Glas mit Schraubverschluss geben. Das Glas mit Korn auffüllen und 1 Woche lang an einem warmen Ort stehen lassen. Danach abfilter.

Wasser mit Honig aufkochen lassen und den Honig auflösen lassen. Den abgeseihten Korn dazu geben. In eine Flasche füllen.

 

 

Bei uns gibt es daher einmal im Jahr einen Zitronenmelissensirup, der super gut in Mineralwasser, oder im Prosecco 😊 schmeckt. Die Herstellung ist relativ einfach und gelingt immer. Hier geht es zur Videoanleitung und zum Rezept:

Keine Anekdote aus der Tiermedizin: Wilfort [1] schreibt: Melissentee ist ein Gesundheitstee für Bienen. Man stelle flache Schüsseln mit Melissentee für die Bienenhütte. Dann sind Bienen weniger anfällig für Krankheiten. Ich denke mir, wenn es nichts bringt, dann schadet es auch nicht.