engelwurz

In all den Jahren, in denen ich mich mit Kräutern beschäftige, erstaunt mich immer wieder die Vielseitigkeit einzelner Kräuter. Einer jener Wunderkräuter ist der „Engelwurz“, der mancher Orts auch als Angelika bekannt ist.

Engelwurz, das Kraut der Liebenden

In der Mythologie wird Engelwurz aufgrund seiner vielseitigen Anwendbarkeit als heilig bezeichnet. Die Menschen haben sie während der Pest- und Cholerazeit schätzen gelernt. Man behauptet, dass die Pflanze himmlischen Ursprungs ist, da sie eben gegen Pest- und Cholera schütze. Besonders im Mittelalter wurde sie zum Zwecke von Liebeszauber eingesetzt. Leute, die Engelwurz bei sich tragen wurden geliebt. Orte, an denen sie wächst, haben eine besondere Liebesenergie. Sie wächst in unseren Gefilden und kann auch im Garten gezogen werden. Die Aussaat erfolgt im Spätsommer.

Heilwirkung

Zusammengefasst kann man sagen, dass Engelwurz, ein bitter schmeckendes Kraut, hervorragend gegen Magen- und Darmprobleme aller Art hilft. Von Blähungen, Gastritis, Darmentzündungen und sie fördert die Nierentätigkeit. Die Aufzählung der Heilkräfte ist jedoch nicht erschöpft, denn abschließend muss man auch noch auf Wirkung gegen alle Katarrhe, Lungen- und Halsleiden hinweisen.

Anwendungen

Man kann die Wurzel getrocknet als Tee oder als Pulver einnehmen. Darüber hinaus gibt es verschiedenste selbst gemachte Produkte, die seit Jahrhunderten zum Einsatz kommen.

Angelikawein

60 g Engelwurz, fein geschnitten, mit 1 Liter Weißwein durch 1-2 Tage ansetzen. Nach 24 bzw. 48 Stunden 2 g Anis dazu geben und wieder 1-2 Tage ziehen lassen und schließlich abseihen. Bei Magen- und Verdauungsbeschwerden trinke man 1-2 mal am Tage 1 Esslöffel.

Engelwurz-Tinktur

100 g getrocknete Wurzel werden mit ½ Liter Weingeist oder Korn übergossen und zwei  bis sechs Wochen an einem warmen Ort gestellt. Alles filtern und bei Bedarf einen Esslöffel davon nehmen.

Bestandteil des Schwedenbitters

Engelwurz (Angelika) ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Schwedenbitters. Mein Rezept dazu könnt ihr HIER nachlesen.

Ach ja, und wer sich im Liebeszauber versuchen möchte…

In der Mythologie der Lappen wurden Räume damit geräuchert. Damit konnte man den gewünschten Partner für sich gewinnen.

 

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Und, habt ihr Lust auf mehr bekommen? Wichtige Grundrezepte für die Kräuterheilkunde könnt ihr in der Verlinkung nachlesen.

Ein beliebtes Video

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die zur Verfügung gestellten Informationen sowie die Kommentare von Usern können nicht zur Erstellung von Diagnosen oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können unterschiedliche Ursachen haben. Die Inhalte der Seite ersetzen nicht den Arztbesuch und werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.