Affiliate Links

 

Melissen

Besonders jetzt in der warmen Jahreszeit haben einige Personen Schwächen von Herz und Kreislauf. Lest, wie ihr die unterschiedlichsten Symptome mit Kräutern behandeln könnt.

Gegen unterschiedliche Symptome helfen unterschiedliche Kräuter. In meinem heutigen Beitrag möchte ich mich einem Thema widmen, das viele Menschen vor allem in den Sommermonaten betrifft, nämlich Kreislaufbeschwerden.

Kräuter für Herz und Kreislauf

Landläufig wird über den hohen Blutdruck (Hypertonie) mehr gesprochen, als über den niedrigen Blutdruck (Hypotonie), da dieser weniger Beschwerden verursacht. Dennoch leiden viele Personen daran und die durch ihn verursachten Beschwerden können die Lebensqualität richtig reduzieren.

Symptome Kreislaufschwäche – niedriger Blutdruck*

Die typischen Symptome für niedrigen Blutdruck sind Schwindel, Herzrasen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und gelegentlich Atemnot. Die Ursachen dafür können unterschiedliche sein, wie zum Beispiel erblich bedingte Ursachen, andere Krankheiten sowie zu schnelles Aufstehen etc. Bei Männer gelten zirka Werte unter 110/60 als niedriger Blutdruck, bei Frauen Werte ungefähr unter 100/60. Das hängt natürlich immer von der persönlichen Lebensumständen ab und dient nur als Richtwert. [Quelle]

Dankenswerterweise hat uns Mutter Natur ein paar Hilfsmittel zur Seite gestellt, die uns gut durch die Beschwerden begleiten.

Kräuteranwendungen

Grundsätzlich helfen folgende Kräuter bei niedrigem Blutdruck:

  • Angelika
  • Basilikum
  • Campher / Kampfer
  • Echtes Herzgespann
  • Lavendel
  • Melisse
  • Rosmarin
  • Schafgarbe
  • Tausendgüldenkraut
  • Weißdorn
Innerlich angewendet
  • Teemischung aus gleichen Teilen Rosmarinblätter, Melisse, Basilikum und Schafgarbe. Mischt dabei alle Kräuter in gleichen Teilen zusammen, überbrühen die Kräuter mit kochendem Wasser und lasst sie 5 Minuten lang ziehen. 2-3 Tassen davon wirken Wunder.
  • Eine weitere Teemischung: Mischt aus gleichen Teilen Rosmarinblätter, Weißdorn-, Mistel- und Melissentee. (Anwendung wie oben.)
  • Camphertropfen: Ich persönlich bin ein Fan von Camphertropfen. In der Apotheke bekommt ihr Campher in einer alkoholischen Lösung. Von diesen Tropfen nehmt ihr im Bedarfsfall zirka 15 Tropfen ein.

Äußerlich angewendet

  • Beine und Arme mit Rosmarinsalbe eincremen
  • Wechselfußbäder
  • Pulswickel mit lauwarmen Zitronensaft
  • Am Morgen den Oberkörper kalt waschen
  • Campheröl in eine Duftlampe geben oder nur so am Öl riechen
  • Darüber hinaus empfiehlt es sich den Alkoholkonsum zu reduzieren

Rezept Rosmarinsalbe

Zutaten

  • 30 ml Öl (hochwertig, biologisches z. B. Raps- oder Mandelöl)
  • 2 gr Bienenwachs oder veganes Soyawachs 
  • 15 Tropfen Rosmarinöl
  • Salbenbehälter
  1. Vermischt Wachs und Öl in einem Glasbehälter und stellt diesen in ein Wasserbad.
  2. Wartet solange, bis sich das Wachs aufgelöst hat und rührt die Mischung um.
  3. Um die Konsistenz zu prüfen, gebt ein paar Tropfen auf einen kalten Teller und lasst diesen erkalten.
  4. Ergänzt je nach Bedarf Öl oder Wachs.
  5. Entfernt die Mischung aus dem Wasserbad, sobald ihr mit der Konsistenz zufrieden seid und lasst diese dann abkühlen.
  6. Fügt nun ein hochwertiges Rosmarinöl z.B. dieses hier ein und vermischt alles gut.
  7. Verschließt die Rosmarinsalbe, sobald sie abgekühlt ist.

Die Salbe hält bis zu 6 Monate.

Erhöhter Blutdruck

Bluthochdruck ist ein Risiko für kommende Herz- / Kreislauferkrankungen. Aktuell leiden mehrere Millionen Menschen alleine im deutschsprachigen Raum an dieser Krankheit. Typische Symptome sind Kopfschmerzen, Schwindel, Brustenge und vieles mehr. Die Ursachen dazu sind Vielseitig. Neben einem ungesunden Lebensstil, Übergewicht u.d.g. können auch genetische Faktoren und andere Krankheiten dafür die Ursache sein. [Quelle]

Grundsätzlich werden alle Blutdruckwerte ab 120 als kritisch gesehen. Aber auch hier gilt es dem Menschen persönlich zu bewerten und nicht nur einer Zahl zu folgen.

Kräuteranwendungen

Innerlich angewendet
  • Teemischung aus gleichen Teilen Melisse, Mistel- und Weißdornblütentee (Anwendung wie oben.)
  • Regelmäßig Knoblauch und Bärlauch essen
  • Ausreichend Früchte und Gemüse, Kalium, Calcium und Magnesium zu sich nehmen
  • Den Salzkonsum reduzieren
Äußerlich angewendet
  • Heiße Wickel mit Arnika-Tinktur um die Handgelenke
  • Warme Fußbäder am Abend
  • Lebensstiländerung. Durch gesunde Ernährung und mehr Bewegung kann hier unterstützt werden. Darüber hinaus hilft es auch mit dem Rauchen, zu hohem Alkoholkonsum aufzuhören.

Bei allen Beschwerden hilft regelmäßige Bewegung und viel frische Luft. Weiters sollten Sie mindestens 2,5 Liter Wasser oder Tee täglich trinken.

Für beide Fälle gilt: Wenn ihr unsicher seid, geht bitte unbedingt zum Arzt.

Literatur dazu:

Blutdruck-Offensive Schweiz

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die zur Verfügung gestellten Informationen sowie die Kommentare von Usern können nicht zur Erstellung von Diagnosen oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können unterschiedliche Ursachen haben. Die Inhalte der Seite ersetzen nicht den Arztbesuch und werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.