/Thymiansalbe – gut gegen Erkältungen und Gelenksbeschwerden

Thymiansalbe – gut gegen Erkältungen und Gelenksbeschwerden

Thymiansalbe

Thymian ist mein liebstes Sonnenkind. Er lässt sich toll im Kräutertopf ziehen und erfreut uns als Küchenkraut auch unter dem Jahr. Aber wusstet ihr, dass man auch eine Thymiansalbe machen kann? Diese hilft gut gegen Erkältungs- und Gelenksbeschwerden.

Gardening – urban gardening*

Ich habe Thymian immer zu Hause. Man bekommt ihn das ganze Jahr über als frisches Küchenkraut in Bio-Qualität. Pflanzt man ihn im Garten, sollte man echten Thymian (thymus vulgaris) kaufen. Er wird bis zu 40 cm groß und ist ein robuster, stark verwurzelter Halbstrauch. Ursprünglich kommt er aus Spanien, er hat sich aber sehr gut in Mittel- und Westeuropa verbreitet.

Thymian free

Heilwirkung

Wissenschaftlich nachgewiesen, wirkt er antiviral und antibakteriell. Daher eignet er sich gut gegen Verschleimung der Atmungsorgane, Lungenverschleimung, Husten, Keuchhusten, Bronchialkatarrh u.a. Besonders beliebt bei Kindern ist der Thymiansirup, dieser schmeckt sehr gut und ist beliebter als herkömmliche Hustensirupe. Im Video „Thymiansirup selbst gemacht“ findet ihr dazu eine Anleitung. Um Erkältungsbeschwerden zu lindern könnt Ihr Euch auch einen Erkältungsbalsam selber machen. Das Rezept basiert auf einer Kräutermischung von Thymian, Eukalyptus und Zirbenöl. Darüber hinaus wirkt er gut gegen Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhäute. Erfolge erzielt mach auch bei Gelenksbeschwerden.

Thymiansalbe – gut gegen Erkältungen und Gelenksbeschwerden

Daher ist es immer gut eine Thymiansalbe und ein Thymianöl zu Hause zu haben. Als Grundlage für die Herstellung einer Thymiansalbe benötigt man ein gutes Thymianöl. Wie ihr den Kräuterölauszug selber herstellt, könnt ihr dem Beitrag

Kräuterölauszug selber machen

entnehmen. Es lohnt sich ein Thymianöl zu machen, denn man kann es nicht nur zur Herstellung von Heilsalben verwenden. Es ist auch ein tolles Öl zum Marinieren von Salaten, Pilzen und Grillfleisch. Wenn Euch die Zeit oder Lust fehlt das Thyminalöl selbst zu machen, dann kauft bitte ein hochwertiges Bioöl.

Thymianöl

Bei Bronchitis und schweren Husten kann man einen Thymianöl-Brustwickel durchführen. Dafür löst man im Verhältnis 1:10 ätherisches Thymianöl mit Oliven- oder Distellöl und erwärmt es im Wasserbad auf Körpertemperatur. Auf ein altes Handtuch auftragen und einen Brustwickel anlegen. Zur Herstellung der Thymiansalbe benötigt ihr neben dem Öl Folgendes:

Rezept
• 30 ml Thymianöl
• 3 Gramm Bienenwachs

Das Rezept stellt eine vegetarische Variante der Thymiansalbe dar. Das nach vorhin beschriebene Thymianöl verwenden und in einem Wasserbad erwärmen. Das Bienenwachs darin auflösen. Wenn alles flüssig ist, dann könnt ihr das Öl in einen Salbenbehälter füllen. Beide Rezepte halten zirka 6 Monate. Wenn ihr eine längere Haltbarkeit wünscht, dann solltet ihr 2-3 Tropfen Vitamin E dazu geben.

Anwendung

Bei Erkältungsproblemen einfach auf den Brust- und Bronchenbereich schmieren. Bei Gelenksproblemen die betroffene Stelle damit einreiben.

Eine Videoanleitung dazu findet ihr hier:

Wenn Ihr mich begleiten wollt, so findet Ihr mich auf Instagram und Youtube. Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

 

Eure  Kräuterhexe – Schnu

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. *Der Beitrag enthält Affiliate-Links. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com .

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.