Affiliate Links
Knoblauch

Knoblauch wird jetzt in Feber gesät. Grund genug sich mit dieser tollen Pflanze zu beschäftigen. Der Knoblauch ist in fast jeder Kultur zu Hause und hat mittlerweile die Küchen der Welt erobert. Nicht zu unterschätzen ist er in seiner Heilwirkung. Er wirkt antibakteriell, schütz die Leber und verringert die Alterung.

Schon seit Jahrtausenden findet Knoblauch quer durch alle Kontinente seinen Einsatz in der Kulinarik. Nicht zu unterschätzen ist seine Heilwirkung auf die unterschiedlichsten Symptome. Seine heilende Kraft verdankt er der Schwefelverbindung Allicin, die auch für seinen Geruch verantwortlich ist.



Die heilende Wirkung des Knoblauchs

Botanik

Knoblauch zählt zu den Amaryllisgewächsen. Dabei wird er bis zu einem Meter groß. Er benötigt lockeren und gut gedüngten Boden an einer sonnigen Stelle im Garten. Ausgesetzt wird er im Februar oder im Oktober. Ihr könnt den Knoblauch auch im Topf auf Balkon oder Terrasse ziehen. Achtet dabei aber, dass keine Staunässe entsteht. Gebt am besten Kieselsteine in den Topf.

Heilwirkung

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen des Knoblauchs zählen Schwefelverbindungen, wie zum Beispiel Alliin und Allicin, Ajoen und viele mehr. Sowie Ätherisches Öl, Vitamine und Mineralstoffe sowie Flavonoide. Er hat eine Vielzahl an positiven Eigenschaften, so wirkt er blutdrucksenkend, thrombozytenaggregationshemmende, antiatherosklerotische, anitoxidativ, antibakteriell und antiviral.

Vorbeugend erzielt er positive Erfolge bei der Behandlung von Arteriosklerose, leichtem Bluthochdruck und bei Fettstoffwechselstörungen.

Anti-Aging

Einer seiner wichtigsten Inhaltsstoffe – Allicin: Dieser bindet freie Radikale und kann den Alterungsprozess reduzieren.

Natürliches Antibiotikum

Er ist keimtötend, was ihn zu einem besonderen Verbündeten macht im Kampf gegen Erkältungen und Magen-, Darmverstimmungen. Allicin hat darüber hinaus auch noch die Wirkung positiv gegen Gebärmutter-, Prostata-, Darm- und Magenkrebs zu wirken.

Senkung des Cholesterinspiegels

Der regelmäßige Konsum senkt auch den Cholesterinspiegel.



Schützt die Leber

Er wirkt der Abnützung der Leber entgegen, festigt deren Zellwände und unterstützt das Organ in seiner Entgiftungsfunktion. Auch nach übermäßigem Alkoholgenuss, kann die Einnahme einer Knolle helfen.

 

Knoblauch als Hausmittel

Bei Erkältungen, Grippe und grippalen Effekten
Zwei gepresste Zehen mit 1 EL Zitronensaft und 1 EL Honig mischen und diesen Saft bis zu dreimal täglich nehmen.

Bei Durchfall
1 ganze Knolle  schälen und zerteilen, zusammen mit 5 Scheiben frischem Ingwer in ½ l Wasser auskochen. Den Sud durch ein Sieb abseihen und warm in kleinen Schlucken trinken.

Gegen hohen Blutdruck
Man kann ihn auch als Tinktur ansetzen. Folgen Sie dabei diesem Rezept. Mindestens 20 Tropfen davon täglich.

Knoblauch hat, wie wir wissen einen Eigengeruch. Wer also seine Umwelt damit nicht beglücken möchten, kann natürlich auch auf Präparate zurück greifen.

 

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Und, habt ihr Lust auf mehr bekommen? Wichtige Grundrezepte für die Kräuterheilkunde könnt ihr in der Verlinkung nachlesen.

Unser aktuelles Video

 

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die zur Verfügung gestellten Informationen sowie die Kommentare von Usern können nicht zur Erstellung von Diagnosen oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können unterschiedliche Ursachen haben. Die Inhalte der Seite ersetzen nicht den Arztbesuch und werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.