/Bäuerliches Zugsalbenrezept

Bäuerliches Zugsalbenrezept

ZugsalbenrezeptMeine Großmutter hatte immer eine Zugsalbe zu Hause. Für all mögliche Wehwehchen des Alltags wurde sie bei uns angewendet. Es gibt ein tolles bäuerliches Zugsalbenrezept zum selber machen.


Bei einer Zugsalbe (wird auch oftmals als Ziehsalbe bezeichnet) handelt es sich um eine spezielle Salbe, welche Entzündungen und das unangenehme Druckgefühl in der Haut lindert. Auch der Talgfluss wird vermindert und die Durchblutung intensiv gefördert. Sie wirkt entzündungshemmend bei Abszessen, Furunkel und Ekzemen. Meine Großmutter verwendete die Zugsalbe zum „herausziehen“ von Eiter und Giften und zur Erleichterung bei der Entfernung von kleinen Splittern. Auf bäuerliche Art, verwendet man bei diesem Rezept zur Herstellung Schweineschmalz. Natürlich kann man dieses Rezept mit einem pflanzlichen Basisfett herstellen. In einem älteren Beitrag können Sie das Basisrezept für Salben nachlesen.

Bäuerliches Zugsalbenrezept

Zutaten

  • 5 Tropfen Lavendelöl
  • 30 g Bioschweineschmalz
  • 5 Tropfen Zirbenöl
  • 30 g Johanniskrautölauszug
  • 5 g Bienenwachs
  • 20 g Lärchen- oder Kiefernharz
  • 5 Tropfen Thymianöl

Zubereitung

Schmalz, Öl, Harz und Wachs im Wasserbad miteinander zum Schmelzen bringen. Durch ein Sieb filtern und in das Salbengefäß geben. Nach dem Abkühlen der Masse (lauwarm), fügt man die ätherischen Öle hinzu.
Am besten im Kühlschrank lagern. Dieses Zugsalbenrezept ist sehr einfach in der Zubereitung und gelingt immer.

Bei Anwendung einer Zugsalbe sind einige Aspekte zu beachten:

• Zugsalben verfügen über einen intensiven Geruch und können die Bekleidung wie auch die Haut einfärben. Es empfiehlt sich, Schutzhandschuhe zu tragen.
• Sie sollten niemals direkt auf die Schleimhäute, offene Wunden und Hautbereiche aufgetragen werden.
• Die Wirkung kann wesentlich durch die Anwendung eines festen Verbandes verstärkt werden. Besonders luftdichte Bandagen sollten keinesfalls über der Zugsalbe angebracht werden.

Viel Spaß beim Salbenmixen!

Übrigens…

Kennen Sie schon meinen Youtube-Channel? Ich würde mich über eine „Gefällt mir“ freuen.

Ihre Kräuterhexe / Schnu

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Bildrechte liegen bei der Schnu1 oder sind von pixabay.

2 Comments

  1. fabio März 11, 2018 um 9:34 pm Uhr - Antworten

    Aha! Danke für die Info! Wieder was gelernt!

  2. Jornalismo März 12, 2018 um 10:25 pm Uhr - Antworten

    vielen lieben Dank für Deinen sehr informativen, interessanten Beitrag, hab mir gerade das erste mal Kokosöl gekauft, hatte bis jetzt allerd. keine andere Verwendung, als es als Grundlage für Salben zu verwenden, Du kommst mir gerade richtig 😀 writers help

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.