/Gesundheit im Herbst durch Lindenblüten

Gesundheit im Herbst durch Lindenblüten

In alten Büchern der Volksheilkunde werden der Linde nahezu magische Heilkräfte nachgesagt. Lesen Sie hier, über Heilwirkung und Anwendung und weshalb einer unserer beliebtesten Bäume so wichtig ist.

Heilwirkung

Bekannt sind Lindenblüten für den Lindenblütentee. Dieser ist schweisstreibend und krampflösend. Besonders wirksam ist er bei Nierenleiden, Verschleimungen der Lunge, Bronchialkatarrhe sowie bei Grippe. Außerdem hilft Lindenblütentee gegen Verdauungsbeschwerden und Störungen des Nervensystems wie Kopfschmerzen, Migräne oder Schlafstörungen und als reizlinderndes Mittel bei der Landkartenzunge. Willfort empfiehlt dabei folgende Teemischung

40 g Lindenblüten, 30 g Holunderblüten und 30 g Kamillenblüten

Von dieser Mischung nehme man 1 gehäuften Teelöffel voll für 1 Tasse im Aufguss. Diese Teemischung ist besonders wichtig in den kälteren Jahreszeiten. Es empfiehlt sich daher in Herbst und Winter immer so eine Teemischung zu Hause zu haben.
Ein weitere besondere Heilwirkung kommt dabei der Lindenkohle zu. Die aus Lindenholz hergestellte Kohle vermag im gepulverten Zustand Stoffe zu binden. Sie wird daher eingesetzt um Krankheitskeime und Giftstoffe, die beim Verdauungsprozess entstehen, aufzunehmen. Eingesetzt wird sie bei akuten Vergiftungserscheinungen, Darmerkrankungen, Durchfällen etc. Nach der Einnahme muss dafür gesorgt werden, dass die Lindenkohle wieder ausgeschieden wird. (Leichtes Abführmittel.)

Buchtipp

Rein klicken und los shoppen!

Was Sie auch noch interessieren könnte…

Ihre  Kräuterhexe – Schnu

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*