Affiliate Links
creme31 - Mit Weihrauch Rheuma, Schmerzen und Wunden ein Schnippchen schlagen

Nicht nur in der ayurvedischen Medizin ist Weihrauch für seine Heilwirkung bekannt. Lest mehr, wie sich selbst eine wunderbar heilende Weihrauchsalbe herstellen können, die gegen Rheuma, Schmerzen und Wunden hilft.

Die ayurvedische Medizin ist mehr als 5000 Jahre alt. Und man erkannte schon im alten Indien, dass Weihrauch eine besondere Wirkung hat. Geräuchert macht er den Geist für das Übersinnliche frei, er fördert die Innovation und sorgt für einen klaren Blick. Eine weitere Anwendung, die den Menschen im Alltag half, ist die Heilwirkung gegen Rheuma, Schmerzen und Wunden. Eine einfache Weihrauchsalbe ist sehr schnell hergestellt und wirkt wunder.

11 1024x454 - Mit Weihrauch Rheuma, Schmerzen und Wunden ein Schnippchen schlagen

Zutaten

100 g Ghee (Eine Art der Butterherstellung, die vor allem in Indien und Pakistan zum Einsatz kommt).
25 g Weihrauch (Verwenden Sie höherwertigen Weihrauch. Diesen können ihr hier oder über Apotheken beziehen.)

Den Weihrauch in einen Mixer geben und zerkleinern. In der Zwischenzeit das Ghee auf kleiner Hitze in einem Topf erwärmen und den Weihrauch unterheben, bis der vollständig geschmolzen ist. Die Masse eine halbe Stunde ziehen lassen und dann in Gläser abfüllen.

Haltbarkeit: 1 Jahr [ähnliche Rezepte könnt ihr auch hier nachlesen]

 

Buchtipp dazu

q? encoding=UTF8&ASIN=3442161312&Format= SL250 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=derganznormaw 21 - Mit Weihrauch Rheuma, Schmerzen und Wunden ein Schnippchen schlagen
Rein klicken und los shoppen!

ir?t=derganznormaw 21&l=as2&o=3&a=3442161312 - Mit Weihrauch Rheuma, Schmerzen und Wunden ein Schnippchen schlagen

Wenn ihr mich begleiten wollt, so findet ihr mich auf InstagramYoutube oder Twitter. Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Eure Kräuterhexe – Schnu

Weitere Infos dazu findet ihr unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder sind frei zugänglich.

pix 1:  Nina Nelson/ www.flickr.com, pix 2: Pfarrei St. Bonifatius Berlin / www.flickr.com, pix 3: Larry Jacobsen/ www.flickr.com