Affiliate Links

MandelnEiner griechischen Sage nach entstand der Mandelbaum aus einem Blutstropfen der Göttin Kybele. Wusstet ihr, dass in Mandeln für den Körper wichtige Stoffe enthalten sind? Diese schützen vor Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes uvm. In meinem heutigen Beitrag habe ich euch dazu das Wichtigste über die Heilwirkung und die Anwendung in der Naturheilkunde zusammengestellt. Und es gibt ein leckeres Rezept.

Mandeln

Mandeln sind wirklich etwas Tolles. Sie schmecken nicht nur lecker, man kann mit ihnen backen, oder sie zu Kosmetik verarbeiten. In Europa findet man die Mandel eher im Mittelmeerraum. (Spanien, Italien etc.) Die Pflanze ist sehr hitzeverträglich und genügsam. In Amerika sind man sie vor allem in Kalifornien verbreitet.

Inhaltsstoffe

Mandeln zählen aufgrund des hohen Eiweißanteils als Grundnahrungsmittel. Betrachtet man den Nährwert der Mandeln so kommt man auf folgende Zahlen:

100 gr. rohen Mandeln:

  • 570 kcal
  • 4 gr. Kohlenhydrate
  • 19 gr. Eiweiß
  • 54 gr. Fett

Darüber hinaus liefern sie uns wichtige Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalzium, Mangan, Folsäure und Kupfer und sie enthalten Vitamin E und B2. Mandeln sind daher ein gesunder Snack für zwischendurch. Magnesium ist für die Sportler unter uns sehr wichtig, so ist beispielsweise der Magnesiumanteil für 100 gr Mandeln in mg 170. [1] (Fast ebenso hoch ist der Magnesiumgehalt in dunkler Schokolade. Sie schmeckt auch besonders gut mit Schokolade. Auch das hat die Schokoladenindustrie schon erkannt.) Für Veganer ist auch der hohe Kalziumanteil besonders wichtig. So haben 100 gr. Mandeln bis zu 260 mg Kalzium. Dies ist besonders wichtig für unsere Knochen. Und letztendlich ist Vitamin B2 für unsere Nerven gut und die Folsäuere wird von Schwangeren dringend benötigt.

Mandeln halten gesund

Es gibt einige wissenschaftliche Studien, die belegen, dass Mandeln gesund halten. Nimmt man beispielsweise mehr als 20 % des täglichen Kalorienbedarfs durch Mandeln zu sich, so kann nachhaltig das Diabetesrisiko gesenkt werden. [2] Darüber hinaus enthalten Mandeln gesunde Fette, die für uns wichtig sind. Bereits 25 Mandeln am Tag helfen das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken zur reduzieren. Darüber hinaus wird durch den regelmäßigen Konsum von Mandeln das problematische LDL-Cholesterin und die Triglyzeride erheblich gesenkt, wobei der Spiegel des guten HDL-Cholesterins erhalten bleibt. [3]

Rezeptvideo für gebrannte Mandeln

Auf die Qualität achten

Wie bei allen Lebensmitteln ist es auch hier wichtig auf Bio-Qualität zu achten. Man kann sie auf unterschiedlichste Art konsumieren. Roh, als Mus, als Milch, Brotaufstrich etc., der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Am Ende des Beitrags habe ich euch ein Paar Produkte verlinkt, die eine hochwertige Qualität haben.

Anwendung in der Naturheilkunde

Mandelöl ist aus der Kosmetik und Naturheilkunde nicht mehr wegzudenken. Das in einer schonenden Kaltpressung gewonnene Öl wird in zahlreiche Cremes und Salben verarbeitet. Ein hoher Ölsäureanteil im Mandelöl wirkt sich positiv auf die Haut aus. Mandelöl pflegt, schenkt Feuchtigkeit und macht die Haut geschmeidig.

Positiv wirkt sich Mandelöl auch auf empfindliche Babyhaut aus, wenn es zu Reizungen kommt. Ich persönlich verwende Mandelöl gerne als Basisöl in Salben. Es ist zwar ein wenig teurer als andere Öle, wie z. B. Olivenöl, aber es pflegt wirklich einzigartig.

Manche Personen tragen das Mandelöl direkt auf die Haut auf. Es soll im Kampf gegen die Falten helfen. Daher findet man es auch häufigen in Augencremen wieder.

Personen mit Neurodermitis Erkrankung haben positive Erfahrungen mit Mandelöl gemacht. Bevor ihr jedoch das Mandelöl dafür verwendet, probiert es mit einem Tropfen auf der Haut aus. Bei akuter Neurodermitis nicht verwenden bzw. mit dem Arzt abklären.

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Eure  Kräuterhexe – Schnu

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com.