Affiliate Links

shampooHäufige Haarpflege strapaziert das Haar. In den Shampoos der chemischen Industrie weiß man häufig nicht, was darin enthalten ist. Lest hier, wie ihr in ganz einfachen Schritten ein Shampoo selbst und ph-neutral herstellen könnt.

Selbst gemachte Kosmetik finde ich immer etwas Feines. Man weiß was drinnen ist und meistens riechen diese auch besser als Produkte aus dem Handel. Man braucht nicht viele Zutaten, um sich sein Shampoo selbst herzustellen. Personen, die sich häufig die Haare waschen, benötigen ein mildes Shampoo, dessen ph-Wert zwischen 4 und 7. Wer der chemischen Industrie und ihren Produkten nicht traut, kann sich relativ einfach ein Shampoo selbst mixen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass selbstgemachte Shampoos viel weniger oder gar nicht schäumen.

Shampoo selbst gemacht

Zutaten

  • 2 Esslöffel – Bio Honig
  • 1 Teelöffel Jojoba-Öl
  • 1 Dose – Bio Kokos-Milch
  • 12 Tropfen eines ätherischen Öls

 

Besonders positive Wirkung bei Schuppen oder fettigem Haar erzielt Brennnesselöl, das man in ganz einfachen Schritten selbst herstellen kann. Diese verwendet ihr statt des ätherischen Öls.

  • Brennnesseln sammeln. Ihr könnt dafür die Blätter  verwenden. Solltet ihr empfindlich sein, dann verwendet bitte Handschuhe beim sammeln. Ich persönlich wasche die Brennnesseln kurz ab. Es gibt Personen, die das nicht tun. Da ich keine Insekten im Öl haben möchte, kommen die Blätter kurz vor der Verarbeitung unter einen kalten Wasserstrahl. Ihr sollte die Brennnesseln in der Früh sammeln, da sind in der Regel auch weniger Insekten auf ihnen.
  • Getrocknete Brennnessel in ein Schraubglas geben.
  • Mit Distelöl in einem Verhältnis von 1:10 bei frischen Brennnesseln und im Verhältnis 1:20 bei getrockneten Brennnesseln übergießen. (Z. B. 10 Gramm Heilkraut frisch : 100 ml Öl ) Anschließend das Glas verschließen.
  • Statt Distelöl könnt ihr auch ein anderes hochwertiges Pflanzenöl verwenden, beispielsweise Oliven-, Mandel- oder Jojobaöl.
  • Bei Zimmertemperatur, ohne direkte Sonneneinstrahlung für drei bis sechs Wochen ziehen lassen.
  • Das Glas alle zwei Tage schütteln, damit sich die Wirkstoffe besser lösen.
  • Nach Ablauf der Zeit durch einen Teefilter abseihen.
  • Fertiges Öl in dunkle Glasflaschen abfüllen.

 

Wirkung der ätherischen Öle

Die Zubereitung ist ziemlich simple

  1. Alle Zutaten zusammen mischen
  2. In einen Behälter füllen
  3. Gut durchschütteln

Generell gilt aber: Je weniger ihr die Haare wäscht, desto mehr schont ihr eure Kopfhaut und eure  Haare.

Und habt ihr Lust auf mehr bekommen? Dann schaut euch mal folgende Beiträge von mir an:

Seifen selbstgemacht

Orangen-Körperbutter selbstgemacht

 

[aps-counter theme="theme-3"]

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Und, habt ihr Lust auf mehr bekommen? Wichtige Grundrezepte für die Kräuterheilkunde könnt ihr in der Verlinkung nachlesen.

Unser aktuelles Video

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die zur Verfügung gestellten Informationen sowie die Kommentare von Usern können nicht zur Erstellung von Diagnosen oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können unterschiedliche Ursachen haben. Die Inhalte der Seite ersetzen nicht den Arztbesuch und werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.

Bild von uluer servet yüce auf Pixabay