Affiliate Links

Immunsystem
VGWORT
*Das Wetter ist nass und kalt, man hat Stress im Beruf und man fühlt sich kränklich. Unser Immunsystem hat die Aufgabe unseren Körper vor Krankheitserregern zu schützen. In diesem Beitrag beschäftige ich mich mit der Frage, wie funktioniert mein Immunsystem und mit welchen Heilkräutern, kann ich Angriffe auf mein Immunsystem abwehren?

Wie funktioniert mein Immunsystem?

Die meisten Infektionserreger schaffen es nicht zu uns durchzukommen. Grund dafür ist unsere Körperoberfläche, wie z. B. Haut, die uns davor schützt. Daher können diese Infektionserreger (Viren, Bakterien, Parasiten, Pilze etc) gut abgewehrt werden. Unser Immunsystem besteht aus Zellen, die die Aufgabe haben miteinander zu kommunizieren, um so gegen die feindlichen Infektionserreger vorzugehen. Ist die Funktion unseres Immunsystems gestört, dann ist unser Körper nicht mehr richtig geschützt, was zu unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen führen kann.

Störungen des Immunsystems

Ist das Immunsystem gestört, kommt es zu einer häufigen Infektionsanfälligkeit. Dennoch handelt es sich nicht immer nur um Erkrankungen des Körpers. Oft verursachen Schlafmangel, Stress, Vitamin- und Mineralstoffmangel diese Symptome. Bei schweren Krankheiten, wie AIDS, Krebs oder Diabetes kommt es auch zu einem schwächeren Immunsystem.
Darüber hinaus kommt es immer häufiger vor, dass Personen Allergien bekommen. Dies kann direkt dann erfolgen, wenn man mit einem Stoff in Berührung kommt, auf den man allergisch ist. Bei Autoimmunerkrankungen hingegen greift das eigene Immunsystem körpereigene Zellen an und zerstört diese.

Welche Heilkräuter helfen bei Beschwerden des Immunsystems?

Bei erhöhter Infektanfälligkeit
helfen Kräuter wie der Sonnenhut, die Kapland Perlagonie und die Katzenkralle. Die Katzenkralle ist aktuell nur in Österreich erhältlich, darüber hinaus erzielt sich auch Linderung bei Autoimmunerkrankungen. All diesen Kräutern werden immunstimulierende Heilkräfte belegt.
Allergien
Bei Allergien wird dem Purpursonnenhut unterstützende Wirkung nachgesagt.
Immunschwäche aufgrund schwerer Erkrankung
Wissenschaftlich bewiesen ist mittlerweile, dass Mistel-Präparate bei schweren Erkrankungen unterstützen. Sie werden bei der Krebsleiden und bei schweren Gelenkserkrankungen verabreicht. Hierfür müsst ihr aber unbedingt mit eurem Arzt die Details abklären.

Buchtipp dazu: Die natürlichen Abwehrkräfte aktivieren: So stärken Sie Ihr Immunsystem 


Tipps zur Vorbeugung eines gesunden Immunsystems

Die oben angeführten Heilkräuter helfen auch das Immunsystem gesund zu halten. So könnt ihr euch beispielsweise eine Echinacea-Tinktur selbst zu Hause ansetzen. Wie das geht, könnt ihr in dem Beitrag „Echinacea – Mit dem roten Sonnenhut heilen“ nachlesen.
Um sich besonders in der kalten Jahreszeit fit zu halten, solltet ihr auf Getränke mit Ingwer und Zitrusfrüchten nicht verzichten.
Ingwer
Die verstärkte zuvor von Vitamin C und Zink unterstützen euch ebenso dabei.

Lebensmittel mit besonders viel Vitamin C – auf 100 Gramm – ein Auszug

– Acerola – 1.700 mg
– Hagebutten – 1.250 mg
– Sanddornbeerensaft – 265 mg
– Paprika – 115 mg
– Sauerampfer – 115 mg
– Rosenkohl – 110 mg
– Grünkohl – 105 mg
– Brokkoli – 95 mg
– Blumenkohl – 65 mg

Lebensmittel mit hohem Zinkgehalt
Cashewkerne, Hühnerleber, Kalbfleisch, Käse (Emmentaler, Edamer, Gouda), Paranüsse, Weizen- / Haferkörner, Haferflocken.

Darüber hinaus ist es wichtig ausreichend zu schlafen und negativen Stress zu reduzieren.

 

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Und, habt ihr Lust auf mehr bekommen? Wichtige Grundrezepte für die Kräuterheilkunde könnt ihr in der Verlinkung nachlesen.

Ein beliebtes Video

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die zur Verfügung gestellten Informationen sowie die Kommentare von Usern können nicht zur Erstellung von Diagnosen oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können unterschiedliche Ursachen haben. Die Inhalte der Seite ersetzen nicht den Arztbesuch und werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.