Affiliate Links

SalbeitinkturSchön langsam aber sicher neigt sich der Sommer dem Ende zu. Man merkt es an den sinkenden Temperaturen und dass die Nächte immer länger – die Tage immer kürzer werden. Im September ist zumeist zum ersten Mal die Zeit, in der Husten oder Halsschmerzen bekomme. Aus diesem Grund möchte ich euch heute ein altes Hausmittel meiner Kindheit vorstellen, dass mir immer geholfen hat. Der Salbeisirup.

Hausmittel – Salbei

Der Vorteil von diesem Hausmittel ist, dass er mit ganz einfachen Zutaten, die ihr im Supermarkt kaufen könnt, selbst gemacht werden könnt. Das bringt den Vorteil, dass ihr Geld sparen könnt und keine Zutaten benötigt, die ihr von irgendwo bestellen müsst. Salbei kann man auch selbst auf Terrasse oder Balkon ziehen und gehört bei mir zu meinen Basiskräutern, die ich immer zu Hause habe.
Für die Verarbeitung von Salbei zu heilenden Zwecken solltet ihr den Echten Salbei (Salvia officinalis L.) verwenden. Von diesem werden Blätter und Blüten gesammelt. Er enthält verschiedene ätherische Öle, die unserem Körper guttun.
Hier auf der Kräuterhexe habe ich schon einige Male über Salbei berichtet. In meinem Beitrag

Salbei das Kraut der Unsterblichkeit

findet ihr Infos über die Anwendungsmöglichkeiten von Salbei und ein paar weitere Rezepte.
Salbei wirkt blutreinigend, führt Schleim der Atmungsorgane aus, wirkt entzündungshemmend und ist ein ausgezeichnetes Mittel bei Rachenkatarrh, Kehlkopfkatarrh, bei entzündeten Mandeln und Mundschleimhäuten. Darüber hinaus tötet er Viren und Bakterien. In der modernen Kräuterheilkunde zweigt sich Salbei als einer der wichtigsten Verbündeten gegen Halsschmerzen.

Salbeisirup

Anleitungsvideo

Rezept:

  • 40 g Salbei
  • einen halben Liter Wasser
  • 250 g Zucker
  • Zitrone (optional)

Die Salbeiblätter waschen und gut trocken schütteln. Anschließend in kleine Teile schneiden.
Anschließend die Blätter in einem Topf mit Wasser geben, kurz aufkochen lassen und auf kleiner Flamme (Stufe 1) eine Stunde ziehen lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und am besten über Nacht (jedoch mind. 3 Stunden) kalt ziehen lassen. Ihr werdet sehen, dass der ganze Raum anschließen nach Salbei riecht.
Die Blätter abseihen und mit dem Zucker und der Zitrone (optional) bei geringer Hitze reduzieren lassen, sodass eine sirupartige Masse entsteht.
Heiß in Sirupflaschen füllen.
Im Kühlschrank hält sich der Sirup eine längere Zeit.

Buchtipp für Heilkräuterfans

 

Anwendung

2 bis 3 Mal täglich einen Esslöffel davon verwenden. Ihr könnt den Sirup auch dazu verwenden andere Tees zu süßen. Er wirkt gut gegen die oben angeführten Beschwerden und ist ziemlich einfach und kostengünstig herzustellen. Frischen Salbei bekommt ihr in jedem Supermarkt. Wenn ihr keinen frischen Salbei zu Hand habt, dann könnt ihr den Salbeisirup auch mit getrocknetem Salbei einkochen.

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Eure  Kräuterhexe – Schnu

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com.