Affiliate Links

ChinarindeDie Chinarinde ist einer der bittersten Heilpflanzen überhaupt. Sie war die erste wirksame Heilpflanze gegen Malaria, aber sie kann auch mehr.

Mit der Chinarinde Fieber vertreiben

Die Chinarindenbäume stammen nicht, wie es vielleicht der Name vermuten lässt aus China. Nein sie kommen aus Südamerika und Zentralamerika. Dort findet man in Bergregionen wieder. Der Baum zählt zu der Familie der Rotgewächse zu denen auch unser Waldmeister gehört.

Heilwirkung

Das Wort China im Wort bezieht sich auf China-Alkaloide. Der im Baum enthaltene Stoff ist bei uns auch als Chinin bekannt. Darüber hinaus sind noch Chinidin, Cinchonin und Cinchonidin enthalten. Die Rinde des Baumes wirkt in erster Linie fiebersenkend, nerven- und magenberuhigend.

Die Pflanze hat eine ausgezeichnete Wirkung auf den Magen- und Darmtrakt. Darüber hinaus wirkt sie auch vorzüglich als fiebersenkendes Mittel und wird bei Grippe, Malaria oder bei der Behandlung der Höhenkrankheit eingesetzt. Da synthetische Medikamente mit ähnlichen Wirkungen oft Nebenwirkungen haben, wird die Chinarinde auch heute noch gerne verwendet.

ACHTUNG: Es gibt Menschen, die Chinin schon in kleinen Mengen nicht vertragen. Diese sollten keine Produkte der Chinarinde konsumieren.
Chinarinde könnt ihr über die Apotheke, Kräuterhäuser oder online beziehen. Wichtig ist hier, dass ihr diese von vertrauenswürdigen Quellen bezieht.

Chinarindenwein
• 1 Liter Bioweißwein
• 2 EL Chinarinde
• 1 Zimtstange
• 1 EL Sternanis
Alles zusammenmischen und gut verkorken. Eine Woche lang stehen lassen und dazwischen ein wenig schütteln.
In kleinen Mengen, in Schnapsgläsern trinken

Chinarindencocktail
• 2 EL Chinarinde
• 4 EL Blutorangensaft
• 2 EL Zitronensaft
• 2 EL Grantatapfelsaft
• 1 TL Zimt
• Vodka
Alles zusammenmischen und mit Vodka übergießen, sodass alle Zutaten überdeckt sind. Alles zusammen zirka 1 Woche ziehen lassen. Alles abfiltern. Einen Schuss davon in den Prosecco geben und genießen. Falls euch das zu bitter ist, könnt ihr natürlich ein wenig Sirup dazu geben.

Chinarindentinktur
Hier bedeckt ihr nach altem Tinkturrezept die Rinde mit Korn. Lasst es bis zu 2 Wochen ziehen und filtert die Rinde am Schluss dann ab. Diese wirkt bei oben angeführten Beschwerden.

Chinarindentee
Einfach, wie gewohnt, 250 ml brühendes Wasser über die Rinde und 10 Minuten ziehen lassen.

Übrigens: Das Pulver der Chinarinde kann als Hennafarbe verwendet werden. Einfach als Tee anmachen und zu einer Paste verrühren und auf die Kopfhaut aufbringen. Nach der Einwirkphase wieder gründlich auswaschen.

 

Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

Und, habt ihr Lust auf mehr bekommen? Wichtige Grundrezepte für die Kräuterheilkunde könnt ihr in der Verlinkung nachlesen.

Ein beliebtes Video

Eure  Kräuterhexe – Schnu1

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die zur Verfügung gestellten Informationen sowie die Kommentare von Usern können nicht zur Erstellung von Diagnosen oder Behandlungsmethoden verwendet werden. Viele Symptome und Beschwerden können unterschiedliche Ursachen haben. Die Inhalte der Seite ersetzen nicht den Arztbesuch und werden auch keine Behandlungsempfehlungen abgegeben. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com oder es sind die entsprechenden Urheber, falls erforderlich, angegeben.