/Wundsalbe selber machen – Beinwurz

Wundsalbe selber machen – Beinwurz

Beinwurz oder auch Beinwell genannt, gehört zu den besonders wertvollen Arnzeipflanzen der naturheilkundlichen Medizin. Schon im Altertum wurde Beinwell wegen seiner heilkräftigen Wirkung unter anderem auch bei Verstauchungen, Wunden oder Quetschungen äußerlich eingesetzt. Innerlich wirkt er durchblutungsfördernd. Lesen Sie mehr zu der Herstellung von Wundsalben, Tee und Wein.

Man sammelt von der Pflanze die Wurzel. Die besten Sammelmonate sind April – März oder Oktober – November. Zur Zubereitung einer Salbe verwendet man die frische Wurzel. Für weitere Anwendungen muss sie getrocknet werden. Sie ist eine sehr saftige Wurzel und daher schwer zu trocknen. Die Wurzel selbst enthält Allatoin. Keine der heimischen Heilpflanzen hat mehr von diesem besonder wertvollen Heilstoff, der sogar schwere Wunden zum Heilen bringt.

Heilwirkung

Beinwell/Beinwurz ist somit eines der besten Heilmittel und der besten Wundmittel und hilft bei Verletzungen aller Art, Schnittwunden, Risse, Quetschungen, Knochenbrüche, Narben und Blutergüssen. 

1. Einfache bäuerliche Wundsalbe

Man lässt die frisch gesammelte und gereinigte Wurzel in Schweineschmalz gut ausprasseln (in der Pfanne flüssig werden lassen), seiht das Ganze durch ein sauberes Leintüchlein bzw. Geschirrtuch in einem Behälter (mit Alkohol sterilisiertes, verschließbares Gefäß) – das Tuch gut auspressen. Dieses Fett, wieder erkaltet, ergibt die Wundsalbe.

2. Erweitertes Wundsalbenrezept

250 ml Bio-Rapsöl
50 g Bienenwachs
50 g Sheabutter oder Kakaobutter (oder auch gemischt)
2 Hände voll frisch gehackte Wurzel
Die Zubereitung erfolgt nach dem Grundrezept.

Weitere Heilwirkungen

Innerlich angewendet findet, kann man sie gegen allerhand Beschwerden des Verdauungstraktes, Magenkatarrh, Nierenerkrankungen sowie bei starker Montasblutungen bei Frauen einsetzen. Hierfür verwendet man den Tee: 2 TL der frischen oder getrockneten Wurzel 2 Tassen täglich. Dazu muss die Wurzel im Wasser über Nacht angesetzt werden und am nächsten Tag wird dann das Wasser gekocht. 

Beinwurzwein

In der Volkheilkunde  wird weiters noch Beinwurzwein angewendet. Dieser dient zur inneren Stärkung und fördert die Durchblutung nach schweren Operationen. Dazu verwendet man 2 – 5 frische oder getrocknete Beinwurzeln. 1 Liter Weißwein 5 bis 6 Wochen ansetzen.

Weitere Rezepte dazu können Sie hier nachlesen

Rein klicken und los shoppen!

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann bewerten Sie ihn bitte.

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. pix1:© Maria Lanznaster  / pixelio.de
DISCLAIMER: Information on www.schnu1.com is not reviewed or endorsed by the FDA and is NOT intended to be substituted for the advice of your health care professional. If you rely solely upon this advice you do so at your own risk. 
Ihre  Kräuterhexe – Schnu / Yours Schnu

Hinterlassen Sie einen Kommentar