/Selbstgemachte Creme für sehr empfindliche Haut und Neurodermitis

Selbstgemachte Creme für sehr empfindliche Haut und Neurodermitis

Oft werde ich gefragt, was man bei sehr empfindlicher Haut tun kann. Betroffen sind vor allem Leute, auch an Neurodermitis oder Schuppenflechte leiden. Lesen Sie hier wie sie selbst eine wunderbar duftende Creme für sehr empfindliche Haut ganz einfach selbst herstellen können.

Menschen mit sehr empfindlicher Haut haben es nicht leicht. Wenn es draußen heiß ist und man schwitzt juckt es. Wenn es so wie jetzt draußen immer kälter wird und die Luft in den Räumen trocken ist, spannt die Haut und juckt auch. Bei selbst gemachter Hautcreme weiß man was drinnen und man verwendet nur natürliche Zutaten.

Rezept

  • ½ Tasse Sheabutter. (Diese können Sie über die Apotheke, Reformhaus oder hier beziehen. Sheabutter nimmt der Haut den Juckreiz. Mehr über die Wirkung von Sheabutter können Sie hier nachlesen.)
  • ½ Tasse Bio Olivenöl
  • 1 TL Honig (Dieser  wirkt antibakteriell. Mehr über die Wirkung von Honig können Sie hier nachlesen.)
  • 30 Tropfen des ätherischen Öls Lavendel
  • 10 Tropfen des ätherischen Öls Kamille  (Lavendel und Kamille wirken beruhigend.)
  • 5-10 Tropfen des Teebaumöl (Teebaumöl wirkt antiseptisch. Probieren Sie zu beginn eine geringere Menge aus.)

  1. Vermischen Sie Öl  und Sheabutter in einem Glasbehälter und stellen Sie diesen in ein Wasserbad. 
  2. Fügen Sie den Honig dazu und vermengen Sie die diesen in der Masse
  3. Entfernen Sie die Mischung aus dem Wasserbad, sobald Sie mit der Konsistenz zufrieden sind und lassen Sie sodann die Creme auf Handwärme abkühlen.
  4. Fügen Sie die ätherischen Öle hinzu und vermischen Sie diese gut.
  5. Am besten ist, sie füllen die Creme in einen wiederbefülbaren Behälter, wie z. B. diesen.
  6. Verschließen Sie die Salbe, sobald sie abgekühlt ist.

Buchtipp dazu

Rein klicken und los shoppen!

Was Sie auch noch interessieren könnte…

2 Kommentare

  1. Anonym Januar 12, 2016 um 1:56 pm Uhr- Antworten

    Hallo, danke für das Rezept, was ist der Unterschied zwischen Tasse und Cup?
    lg
    Fiby

  2. Edith Januar 13, 2016 um 8:10 am Uhr- Antworten

    Es sollte kein Unterschied sein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar