/Omega 3 – Mythos oder Wundermittel?

Omega 3 – Mythos oder Wundermittel?

Kaum einer anderen Fettsäure, als den Omega-3 Fettsäuren wurde in den vergangenen Jahren ein so stark gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Aber ist das Realität?

Omega-3 Fettsäuren gelten als gesund. In jedem Reformhaus bekommt man Fischölkonzentratkapseln zu kaufen, die vermeintlich gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Entzündungen helfen sollen.

Warum sind sie so wichtig?

Omega-3-Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die vom Körper selbst nicht hergestellt werden können. Dazu zählen unter anderem:  Alpha-Linolensäure (ALA), die man ausschließlich in pflanzlichen Fettquellen wie Soja-, Walnuss-, Raps- oder Leinöl findet, sowie Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) aus fettreichen Fischsorten wie Hering, Makrele oder Lachs. Da diese Nahrungsmittel in unseren Gefilden nicht so häufig konsumiert werden, setzt man auf Fischölkonzentrat, die in Form von Kapseln zu kaufen sind.

Wobei wirken Sie?

Wissenschaftlich belegt ist die positive Wirkung auf Herz-Kreislauf. [Quelle]. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt daher den Konsum von mindest 250 mg pro Tag. Dennoch wurden die Fettsäuren in den vergangen Jahren als wahres Wundermittel angepriesen.

Was ist wahr daran?

Die Wissenschaft ist sich uneins. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit nahm daher die gesundheitsförderliche

  • die positive Wirkung auf die Cholesterinspiegel im menschlichen Blut,
  • die positive Wirkung auf das Immunsystem beziehungsweise gegen bestimmte Eikosanoide und andere entzündungsförderliche Zellgifte im Blut sowie generell eine immunmodulierende Wirkung,
  • die positive Regulierung des Blutzuckers sowie
  • der Schutz der Haut vor UV-Schäden zurück. [Quelle]

Nun, Wunder erfüllen auch keine Fischölkonzentratkapseln, aber Omega-3-Fettsäuren tragen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei. Für jene, die keine Kapseln schlucken möchten, gilt daher der vermehrte Konsum von folgenden Lebensmittel:

Pflanzenöle

  • Leinsamen, Leinöl
  • Chia, Chiaöl 
  • Perillaöl 
  • Sacha Inchi Öl 
  • Leindotter, Leindotteröl 
  • Hanföl
  • Walnussöl
  • Rapsöl
  • Sojabohnenöl

Fische

Hier ist fetter Meeresfisch zu bevorzugen

  • Atlantischer Lachs, gezüchtet, gegart, geräuchert
  • Sardellen – Europa, eingelegt in Öl oder Salz
  • Sardine – Pazifischer Ozean, eingelegt in Tomatensoße oder Salz, mit Gräten
  • Atlantischer Hering, in Essig eingelegt
  • Makrele – Atlantik, gekocht, geräuchert 
  • Weißer Thun – eingelegt in Wasser oder Salz [Quelle]

Buchtipps dazu

  

   

Neu: Besuchen Sie meinen Webshop!


Was Sie auch noch interessieren könnte

Haarshampoos selber machen
Die Kosmetikindustrie erzählt uns, dass unsere Haare immer noch mehr Pflege und Produkte benötigen. Dabei können Haar selbst weder gesund noch krank sein. Lesen Sie hier wie sie auf ganz natürliche Weise ihre Shampoos selbst herstellen und dabei komplett auf Chemie verzichten können.

Hausmittel gegen Zahnschmerzen
Die Zähne. Fast das ganze Leben hat man Probleme damit. Vom Kommen neuer Zähne bishin zu Löchern. Zahnschmerzen begleiten jeden – von jung bis alt. Hier einige natürliche Hausmittel, die dagegen helfen.
Tipps der Kräuterhexe zur Erkältungsvorbeugung
Jetzt ist die Zeit wo es zu den ersten Grippeerkrankungen und viralen Infektionen kommt. Personen, die viel mit anderen Menschen zusammentreffen, wie z. B. in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder Schulen sind hier besonders gefährdet. Lesen Sie hier ein paar Tipps, wie Sie Schnupfen, Husten & Co präventiv entgegenwirken können.

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Wenn nicht anders angegeben sind alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch.

Bildquellen:

Fische: http://www.flickr.com/photos/goingslo/, Linda Tenner
Omega 3 -Kapseln: http://www.flickr.com/photos/samcatchesides/ Sam Catch
Tee:  sigrid rossmann  / pixelio.de

Zahn: rupert illek  / pixelio.de

Von | 2017-08-06T12:20:46+00:00 Februar 5th, 2014|Biologisch Leben, Blutdruck, Cholesterin, Ernährung, Haut, Immunsytem|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar