/Mit Pfefferminze Kopfweh und Krämpfen ein Ende machen

Mit Pfefferminze Kopfweh und Krämpfen ein Ende machen

Ursprünglich kam die Pfefferminze aus dem fernen Osten nach zu uns. Seit dem 17. Jahrhundert kommt sie bei verschiedensten Krankheiten zur Anwendung. Sie wirkt gegen Kopfschmerzen, ist krampflösend, bei Darmentzündungen, hohem Blutdruck und vielem mehr. Lesen Sie hier mehr über Anwendung und Wirkung.

Heilwirkung:

Heilend wirken bei der Pflanze die Blätter, aus denen das Pfefferminzöl gewonnen wird. Das reine Pfefferminzöl unterscheidet sich wesentlich vom ätherischen Pfefferminzöl in seiner heilenden Wirkung. Äußerlich angewendet erleichtert reines Pfefferminzöl örtliche Schmerzen, wie Kopfweh und neuraligische Schmerzen. Innerlich wirkt es ebenso schmerzstillend und krampflösend. Weiters löst das Pfefferminzöl mit seinen Nebenprodukten eine gallenfördernde Wirkung aus, bringt Gallensteinkoliken oder durch Gallengrieß verursachte Schmerzen zum Abklingen und Darmkrämpfe und  Darmentzündungen.

Anwendung:

Die Anwendung erfolgt am besten in Form des Pfefferminztees, wobei  1 bis 1 1/2 Teelöffel des Blättertees für eine Tasse verwendet werden. Pfefferminztee ist ein Heiltee und sollte auf keinen Fall länger als 3 – 4 Tage konsumiert werden, da sich ein längerer Genuss negativ auf das Herz auswirken kann.

Volksheilkunde:

In der Volksheilkunde findet man weiters einen Tee gegen hohem Blutdruck und unregelmäßiger Herztätigkeit:

  • 100 g Pfefferminzblätter
  • 100 g Kamille
  • 50 g Schafgarbe
  • 50 g Anissamen
  • 50 g Fenchel und
  • 50 g Kümmel

Von dieser Mischung nehme man 1 Teelöffel für 1 Tasse im Aufguß und trinke 2 bis 3 Tassen am Tage schluckweise.

Rosskastaniencreme selbst gemacht
Sie schmecken nicht nur gut, sondern finden auch schon seit Jahrhunderten Anwendungen in der Volksheilkunde. Mehr dazu lesen Sie hier…

Darmreinigungstrank
Ein Rezept aus der Hexenküche. Der natürliche Darmreinigungstrank. Zutaten und Anleitung finden Sie hier…

Mit basischer Ernährung schlank und fit bleiben
Der menschliche Körper ist zweifellos ein wahres Wunderwerk der Natur. Die westliche Lebensweise hat jedoch oft Übersäuerung zur Folge. Sauer macht dick, müde,  fördert die Cellulite, Gelenksprobleme  und führt zu Haut und Haarproblemen. Mit basischer Ernährung können Sie dem entgegen wirken. Mehr dazu…

Was Sie auch noch interessieren könnte

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch.
Bildquellen:
Pfeffermimze: /sigrid rossmann  / pixelio.de
Rosskastanie: birgitH  / pixelio.de
Darmreinigung: sigrid rossmann  / pixelio.de
Basische Ernährung: gänseblümchen  / pixelio.de
Von | 2017-08-06T12:20:51+00:00 Januar 5th, 2014|Entzündungshemmend, Galle, Herz, Kräuterhexe, Schmerzen, Verdauung|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*