/Es ist wieder Rhababerzeit

Es ist wieder Rhababerzeit

moorhenne/pixelio.de

Alles Schöne bringt der Mai. So auch den Rhabarber. Er ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch lecker. Mehr über seine gesundheitsförderliche Wirkung, Anbau und Rezepte lesen Sie hier

Im Garten zu beachten:

Ernte

  • Geerntet werden die Stangen, nicht die Blätter.
  • Den weißen Strunk am unteren Ende der Stange schneidet man großzügig ab. 
  • Rhabarber sollte auch geschält werden, denn die Schale enthält viel Oxalsäure. 

Erntezeit

  • Die beste Zeit um Rhabarber zu ernten ist der Wonnemonat Mai. 
  • Der Rhabarber ist erntereif, sobald das Blattgewebe zwischen den Rippen nicht mehr gewellt, sondern glatt ist. 
  • Auch im Juni kann noch geerntet werden. 
  • Die Rhabarberstangen werden einfach herausgedreht oder knapp über dem Boden mit einem scharfen Messer abgeschnitten. 
  • Man erntet nie alle Stangen. Es müssen einige stehen bleiben (zwei Drittel), damit im nächsten Jahr neue Stangen wachsen können. 
  • Junge Pflanzen werden erst ab dem zweiten Standjahr geerntet. 

Gesundheitsförderliche Wirkung:

Beim Rhabarber ist der Vitamingehalt eher durchschnittlich, der Anteil an Vitamin C aber nennenswert. (10-29 mg Vitamin C im rohem Rhabarber, damit kann beinahe ein Drittel des Tagesbedarfes gedeckt werden). Bei den Mineralstoffen dominieren Kalium und Kalzium. Er enthält z.B. 80 mg Kalzium auf 100 g, dem wichtigen Knochenbildner. Der Kaliumreichtum wirkt entwässernd und sorgt für einen optimalen Nährstofftransfer vom Blut in die Körperzellen. Daneben enthält der Stiel Zitronen- und Apfelsäure, Gerbstoffe, Bitterstoffe und das darmfreundliche Pektin, einen wichtigen Ballaststoff. Da der Rhabarber wegen seiner „Antrachinone “ mild abführend wirkt, ist er bestens für eine Entschlackungskur im Frühjahr zu empfehlen. Allgemein ist der Rhabarber appetitanregend und verdauungsfördernd.

Rhabarberkuchenrezept:

  • 4 dicke oder mehrere dünne Stangen Rhabarber
  • 3 EL Zucker
  • Zitronenschale
  • Ein Schuss Rum
  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 200 g Feinkristallzucker
  • 4 Eier (rausstellen, damit sie Zimmertemperatur haben)
  • 200 g Mehl
  • Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 1/2 Pkg. Vanillezucker 
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • Eine Prise Salz

Butter und Mehl für das Backblech.

Rhabarber waschen und schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Stücke mit Zucker, Rum und Zitronenschale vermengen. Das Backblech auf 180 Grad vorheizen. Butter mit Zucker schaumig rühren und dann die restlichen Zutaten dazu vermengen. Teig dünn aufs Blech schmieren und mit dem marinierten Rhabarber belegen. 30-40 Min. lang backen.

Mehr dazu hier:

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Tolle Rezepte
Gartentipps

Hat Ihnen der Beitrag gefallen, dann bewerten Sie ihn bitte hier:


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten.

Von | 2017-08-06T12:21:08+00:00 Mai 6th, 2013|Garten, Kräuter für den Frühling, Rezepte|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar