/Einstieg in das Handwerk der Kräuterhexe – Kräuter richtig trocknen (Teil 3)

Einstieg in das Handwerk der Kräuterhexe – Kräuter richtig trocknen (Teil 3)

Zum Handwerk der Kräuterhexe gehört auf jeden Fall auch das richtige Konservieren der Kräuter. Lesen Sie im dritten Teil der Serie „Einstieg in das Handwerk der Kräuterhexe“, wie Sie Kräuter richtig trocknen.

Kräuter richtig zu trocknen ist keine Hexerei. Dennoch muss man einige wenige Punkte beachten, um auch eine entsprechende Qualität zu bekommen. Generell muss man wissen, dass sich nicht alle Kräuter zur Trocknung eignen. Besonders gut für den Einstieg sind: Rosmarin, Thymian, Lavendel, Kamille, Waldmeister, Oregano, Majoran, Pfefferminze und Melisse.

Zeitpunkt

Von vielen Pflanzen kann man unterschiedliche Teile der verarbeiten. Am besten orientieren Sie sich an diesem Kräutersammelkalender (HIER), um zu entscheiden, welchen Teil der Pflanze Sie trocken bzw. weiter verarbeiten möchten. Am besten ernten Sie die Kräuter in der früh, wenn es mind. zwei Tage zuvor nicht geregnet hat.

Ernte

Wenn Sie die Kräuter geerntet haben, sollten Sie diese mit so wenig Wasser wie möglich reinigen, da dies den Trocknungsprozess verzögert.

 

Drying herbs
Klassische Art zu trocknen

Trocknung

 

  • Vorab benötigen Sie
  • eine Schnur
  • eine Schere sowie
  • Rexgläser (Einmachgläser) zum Aufbewahren.

Lufttrocknung

Am besten bündeln Sie die Kräuter und binden diese mit dem Band zusammen. Dann hängen Sie diese an einen warmen, trockenen Ort. Traditionell wurden Kräuter immer am Dachboden getrocknet. Es sollte aber nicht zu heiß werden. Am besten wäre es, wenn die Raumtemperatur 33 Grad nicht übersteigt, da ansonsten die Aromastoffe aus den Kräutern verloren geht. Trocknen Sie die Kräuter 4 Tage lang. Diese Methode der Lufttrocknung ist eine traditionelle Methode und schont die Kräuter. Wenn Sie allerdings dieses Bedingungen nicht vorfinden, dann können Sie auch in einem Dörrautomaten trocknen.

Drying herbs

 

Dörrautomaten

Die Anschaffung eines Dörrautomaten eignet sich für Personen, die wenig Platz zum Trocknen haben. Das Gerät sollte im Durchschnitt bei einer Hitze von zirka 40 Grad die Kräuter trocknen. Die Trockenzeit ist abhängig von der dicke der Kräuter, also immer mal wieder in den Automaten rein schauen. Mit Dörrautomaten kann man auch Obst und Gemüse dörren.

Zum Dörrautomaten HIER

 

Weitere Methoden

Man kann natürlich auch im Backofen oder in der Mikrowelle trocknen. Hier ist es besonders wichtig, dass man max. 30-60 Grad an Temperatur hat. Diese Methode ist sehr energie- und kostenintensiv, aber für jene geeignet, die sich keinen Dörrautomaten kaufen möchten.

Lagerung

Die getrockneten Kräuter abnehmen, zerkleinern und in ein Rexglas bzw. Einmachglas aufbewahren. Gläser ordentlich beschriften.
Übrigens
Weitere interessante Beiträge rund ums Thema Kräuter finden Sie auch auf dem Blog Wege ins ICH. Hier der Beitrag zum Kräuter trocknen.

Zum ersten Teil der Serie Einstieg in das Handwerk der Kräuterhexe kommen Sie HIER.

Was Sie auch noch interessieren könnte… 

 

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. pix1:© Susann Bausbach / fotolia.com Nr. 97039389
DISCLAIMER: Information on www.schnu1.com is not reviewed or endorsed by the FDA and is NOT intended to be substituted for the advice of your health care professional. If you rely solely upon this advice you do so at your own risk.
Ihre  Kräuterhexe – Schnu / Yours Schnu

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*