/Die Marille (Aprikose) – köstlich gut und der Spezialist für Magen-Darm Krankheiten

Die Marille (Aprikose) – köstlich gut und der Spezialist für Magen-Darm Krankheiten

knipseline  / pixelio.de

Bald gibt es wieder die heimischen Aprikosen. Aprikosen werden in Österreich und Südtirol Marille genannt. Sie sind nicht nur lecker, sie haben auch eine ausgezeichnete Heilwirkung gegen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Lesen Sie mehr über Heilwirkung, Wachauer – Marillen-Knödel:


Als Urheimat der Aprikose / Marille gilt der asiatische Raum. Die Chinesen und Japaner kannten die Marille schon 3000 – 2000 v. Chr..  Der Ausbreitungsweg in Westeuropa ging über Italien, Spanien, Frankreich, während die Donauländer nach aktuellen Forschungen die Aprikose / Marille über den Pontus und den Donauweg erhielten.

M. Großmann  / pixelio.de

Heilwirkung:

Die Aprikose / Marille kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Roh verzehrte Früchte wirken gegen Durchfall, Dörrfrüchte haben jedoch eine abführende Wirkung. Frisch gepresster Aprikosensaft ist ein ausgezeichnetes Tonikum für die Gesichtshaut. Sie enthalten viel Salicylsäure. Die Säure wirkt antibakteriell und kann Krankheitskeime in Magen und Darm abtöten sowie Fäulnisbakterien stoppen.

Nichtsdestotrotz sind Aprikosen / Marillen eine süße Versuchung. Lesen Sie hier einige Rezeptvorschläge:

Wachauer Marillen-Knödel:

Zutaten:

  • Ca. 3kg gekochte, ausgekühlte weichkochende Kartoffel
  • 1kg Topfen/ Quark
  • 4 Eier
  • 250g Butter
  • Ca. 200g Kartoffelmehl
  • Ca. 300g Grieß
  • Ca. 750g Mehl
  • Prise Salz
  • Ca. 100 Stk. Würfelzucker
  • Ca. 100 Stk. Wachauer Marillen oder Aprikosen
Die Karoffeln fein reiben und mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig vermengen. Der Teig ist fertig, wenn er nicht mehr an den Fingern klebt. Eine Rolle formen und gleichmäßige Stücke schneiden.
Die Aprikosen / Marillen auf einer Seite einschneiden, den Kern entfernen und einen Würfelzucker einfüllen. Mit dem Teig umhüllen und zu  Knödeln formen. In leicht gesalzenem Wasser 15 Min. leicht ziehend kochen lassen. In der Zwischenzeit die Brösel zum Bestreuen vorbereiten.

Brösel:

  • 1 EL Butter flüssig machen
    Maren Beßler  / pixelio.de
  • 100g Semmelbrösel / Brotbrösel
  • 100g Kristallzucker
  • 100g geriebene Mandeln
  • Vanillinzucker
Die fertig gekochten Knödel mit der flüssigen Butter übergießen und mit der Mischung aus Semmelbrösel, Kristallzucker, Mandeln und Vanillinzucker bestreuen.
Wussten Sie, dass die einzigartige, unvergleichliche und weithin bekannte Aroma- und Geschmacksausbildung der Wachauer Marille  durch das Zusammentreffen mehrer Klimate (Panonisch – Waldviertler Einfluss – sowie die unmittelbare Nähe der Donau) entsteht. Daher hat die Europäische Union die Wachauer Marille unter den Schutz einer „Geschützten Ursprungsbezeichnung“ gestellt. 

Mehr dazu:

   
   

Was Sie auch noch interessieren könnte:
Die Heilwirkung des Ingwers

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann bewerten Sie ihn bitte.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten.

Ein Kommentar

  1. Froximun Mai 23, 2013 um 9:46 pm Uhr- Antworten

    Ein wunderbares Rezept. Vielen Dank für die vielen lieben Tipps hier!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*