/Die Magie des Salbeis – das Kraut der Unsterblichkeit

Die Magie des Salbeis – das Kraut der Unsterblichkeit

sigrid rossmann  / pixelio.de

Schon seit Jahrhunderten sagt man dem Salbei eine magische Wirkung nach. Er wirkt gegen Bronchitis, Halsschmerzen, ist blutreinigend und ein hervorragendes Frauenkraut. Lesen Sie mehr über Salbei-Rezepte der Volksheilkunde sowie eines der leckersten und einfachsten Pasta-Rezepte mit Salbei.

Botanik:

Der Salbei ist ein ausdauernder Halbstrauch. Der Stängel ist am Grunde holzig und wie die jungen Blätter fast weißfilzig. Die Blätter sollten vor der Blüte gesammelt werden und im Schatten getrocknet werden. Jetzt ist die richtige Zeit in zu pflanzen. Er eignet sich auch gut als Balkon- / Topfpflanze.

Heilwirkung:

Salbei wirkt blutreinigend, führt nicht nur den Schleim der Atmungsorgane aus, sondern wirkt auch schleimabführend bei Magenverschleimung, Er hat auch eine entzündungswidrige Kraft und heilt alle Entzündungen des Darmes, des Magens, der Leber, der Galle und der Harnwege. Salbeitee wirkt auch als ausgezeichnetes Gurgelwasser bei Kehlkopfkatarrh und entzündeten Mandeln. In den Wechseljahren hilft er Frauen gegen Hitzewallungen. In der Volksheilkunde wird der Salbei wegen seiner universellen Heilwirkung auch Kraut der Unsterblichkeit genannt.

Salbeitee:

Ein Teelöffel des Krautes – frisch oder getrocknet – in 2 bis 3 Tassen über den Tag verteilt trinken wirkt gegen oben genannte Krankheiten.

Anwendung in der Küche – Pasta mit Salbei-Feta und Pinienkerne:

Auch in der Kulinarik findet Salbei seinen Platz. Ein sehr einfaches und hervorragendes Pastarezept ist nicht nur gesund, es schmeckt lecker und ist im nu fertig.
Egon Häbich  / pixelio.de
Zutaten (2 Personen):
– Eine Hand voll frischen Salbei
– 20 Gramm Pinienkerne
– 200 Gramm Schafskäse (Feta)
– Salz und Peffer
– 200 Gramm Pasta
Zubereitung: Pasta kochen bis sie bissfest ist. Danach Pinienkerne in einer Pfanne rösten, bis sie zum Duften beginnen, frischen gehackten Salbei dazu, dazu die Pasta vermengen und gewürfelten Feta unterheben. 
Alles gut vermischen und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar