/Die Heilwirkung der Zitronenmelisse

Die Heilwirkung der Zitronenmelisse


Seelenkraut und Allrounder. Nicht nur in der Kräuterheilkunde ist Zitronenmelisse beliebt, auch als Zitronenmelissensirup ist sie eine helle Freude.

Die heilige Hildegard beschrieb ein Heilkraut „binsuga“ (=Bienensaug) und meinte damit die Melisse. Und das nicht ohne Grund, denn die Insekten schwirren zu den Blüten, um Nektar einzusammeln und daraus einen aromatischen Honig zu produzieren. Die Pflanze nennt sich – wegen des charakteristischen Duftes – auch Zitronenmelisse.

Sie ist ein wahrhaft wichtiges Heilkraut und sollte in keinem Kräutergarten fehlen. Als Tee eingenommen, hilft sie bei Menstruationsstörungen und Krämpfen, Blähungen, Durchfall und nervösen Magenstörungen. Zitronenmelisse hat sich auch einen Namen gemacht als Seelenkraut. Man erzielt Erfolge bei Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen und Nervosität.

Seelenkraut

Ich persönlich schätze folgenden Beruhigungstee

Man mische zu gleichen Teilen Zitronenmelisse mit Hopfen und gibt einen Löffel Honig dazu. Mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abgeseiht langsam trinken.

Man kann sich auch selbst eine Tinktur aus dem Heilkraut anfertigen. Befolgt dabei folgendes Rezept. (Einfach die Lindenblüten mit Zitronenmelisse ersetzen.) Von der Tinktur einfach bei Bedarf, 20 Tropfen einnehmen. Darüber hinaus unterstützten ein paar Tropfen des ätherischen Öls in der Duftlampe bei der Entspannung.

Melissengeist hat auch eine tolle Heilwirkung. Innerlich eingenommen wirkt er gegen Stress, Schlafstörungen, Krämpfe und Verdauungsprobleme. Äußerlich hilft er bei Zerrungen und Schmerzen. Für die Herstellung des Melissengeistes füllt man ein Glas mit Zitronenmelissenblättern und fügt soviel Korn dazu, dass die Blätter bedeckt sind. Alles in ein Glas mit Schraubverschluss geben und zwei bis sechs Wochen an einen warmen/sonningen Platz stellen. Hier geht es zur Videoanleitung zur Herstellung von Melissengeist.

Bei uns im Garten kann man sagen, wuchert die Zitronenmelisse. Sie bevorzugt nahrhafte Böden, die Wasser speichern. Ansonsten ist sie eine anspruchslose Pflanze und gedeiht auch sehr gut im Topf auf Terrassen und Balkonen. Bei uns gibt es daher einmal im Jahr einen Zitronenmelissensirup, der super gut in Mineralwasser, oder im Prosecco 😊 schmeckt. Die Herstellung ist relativ einfach und gelingt immer. Hier geht es zur Videoanleitung und zum Rezept:

Keine Anekdote aus der Tiermedizin: Wilfort schreibt: Melissentee ist ein Gesundheitstee für Bienen. Man stelle flache Schüsseln mit Melissentee für die Bienenhütte. Dann sind Bienen weniger anfällig für Krankheiten. Ich denke mir, wenn es nichts bringt, dann schadet es auch nicht.

 

Wenn Ihr mich begleiten wollt, so findet Ihr mich auf Instagram und Youtube. Ich würde mich über ein „gefällt mir“ freuen.

 

Ihre  Kräuterhexe – Schnu

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Der Beitrag enthält Affiliate-Links. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Bildrechte liegen, wenn nicht anders angegeben bei www.schnu1.com .

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*