/Chilis die gesunde feurige Würze des Lebens

Chilis die gesunde feurige Würze des Lebens

Chilis – Aus der asiatischen Küche sind sie nicht mehr weg zu denken. Neben der vorzüglichen Kulinarik darf jedoch Ihre Heilwirkung nicht unterschätzt werden. Lernen Sie hier mehr über seine Heilwirkung und die Herstellung von Chili-Balsam kennen.

Asiatische Gewürze haben mittlerweile schon Einzug in die deutsch / österreichische Küche gefunden. Eines der beliebtesten Gewürze ist dabei der Chili. Neben seiner Schärfe punktet er auch noch mit vorzüglicher Heilwirkung. Heutzutage finden Chilis unter anderem Einsatz in Wärmepflastern zur Linderung von rheumatischen Schmerzen zum Einsatz, sowie bei Hexenschuss, Migräne oder Gürtelrose. Nicht zu unterschätzen ist auch seine erotisierende Wirkung.  Die schärfegebende Substanz in Chilis ist das Capsaicin. Es ist in unterschiedlichen Mengen in allen Paprikapflanzen enthalten.

Chili – Balsam

Vor allem Personen, die unter rheumatischen Erkrankung, Muskelkater sowie Verspannungen leiden schwören auf selbst gemachten Chili – Balsam.

Rezept
In einem ersten Schritt muss man ein Chili-Öl herstellen. Dazu benötigen Sie

  • 50 gr geschnittene Chilis
  • 120 ml hochwertiges Olivenöl

Zutaten in eine passende Flasche füllen. Mit Olivenöl so auffüllen, dass alles bedeckt ist, und verschlossen 3–4 Wochen ziehen lassen. Man kann die Zutaten dekorativ in der Flasche lassen, oder das ganze abseihen und nur das Öl in eine Flasche füllen. Um den Balsam herzustellen, benötigen Sie weiters

  • 35 ml Chili-Öl
  • 2 gr Bienenwachs

Ätherische Öle:
10 Tr ätherisches Rosmarin-Öl
10 Tr ätherisches Minz-Öl
10 Tr ätherisches Wacholder-Öl
10 Tr ätherisches Zimt-Öl

Dazu gibt man das  Chili-Öl und das Bienenwachs in ein Glas und stell es in ein Wasserbad, das man erhitzt.
Anschließend warten Sie bis das Wachs geschmolzen ist. Man nimmt danach das Glas aus dem Wasserbad und  fügt die ätherischen Öle dazu. Abschließend fügen Sie den Balsam ich kleine Balsamdöschen und  lässt es abkühlen.

Und als Gruß aus der Küche…

Kürbissüppchen mit Chili und Ingwer. Hier geht es zum Rezept.

Was Sie auch noch interessieren könnte

Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch.

Bildquellen sind von mir, wenn nicht weiter angegeben:

Bild 1: Chili: http://www.flickr.com/photos/qnsagetyrtle/ Sage Tyrtle
Bild 2: Chili: http://www.flickr.com/photos/82066314@N06/ /Iqbal Osman
Kürbissuppe: http://www.flickr.com/photos/nosceteipsum/ Gina-Marie Gattone

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*