Efeu, die kletternde Heilpflanze


In der europäischen traditionellen Heilkunde gilt Efeu als eines der wichtigsten Heilkräuter. Die Kletterpflanze wächst in ganz Europa bis in Höhenlagen von 1900 Meter. Sie bevorzugt an Bäume, Mauern und felsiges Gelände und wirkt gegen Cellulite, Hühneraugen, Wunden, Geschwüre, Hexenschuss und Schmerzen.

Heilwirkung

Der Efeu wirkt in erster Linie krampflösend und schmerzlindernd. Weiters wird die Pflanze zur Behandlung von Hühneraugen, Cellulite, Wunden und Hexenschuss eingesetzt. Zur Behandlung verwendet man ausschließlich die Blätter des Efeus.

Es empfiehlt sich den Efeu hauptsächlich äußerlich anzuwenden. Bei der inneren Einnahme als Tee muss man vorsichtig sein und ihn nicht zu stark und zu lange anwenden. Er wirkt sehr stark und sehr ausgeprägt.

Efeu-Salbe

Die Efeu-Salbe wirkt bei Hühneraugen, Cellulite und Wunden.




Die Herstellung von Efeu-Öl ist sehr einfach. Man sammelt eine handvoll Efeu. Gibt diesen in ein dunkles Rex-Glas und füllt dies mit naturreinen Distelöl befüllen, sodass die Blätter bedeckt sind. Das Glas im Wasserbad 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend das Glas für 5 Tage an einen sonnigen Platz stellen. Das Öl durch einen Kaffeefilter abseihen.

Diese restlichen Zutaten mischen Sie zu einer Salbe. Orientieren sie sich bei der Herstellung bitte an diesem Grundrezept.


Buchtipp- Hildegard von Bingen

Anti-Cellulite-Kompresse

Dazu gibt man 100 g frisch gesammelte Blätter vom Efeu in 1 Liter Wasser und kocht diese 15 Minuten. Mit diesem Absud tränkt man Kompressen, die man 2 bis 3 mal täglich möglichst heiß auf die von der Cellulite betroffenen Stellen auflegt.












Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. ©  Cornerstone @ pixelio.de


Ihre  Kräuterhexe - Schnu


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen