Selbstgemachte Duschpralinen

Also selbstgemachtes Ostergeschenk, oder zum Selberverwöhnen. Selbstgemachte Duschpralinen.


Zutaten

  • 2 Tassen Natron (Was ist eine Tasse? Eine Tasse ist eine amerikanische Maßeinheit. HIER findet man Maßbecher dafür.)
  • rote Lebensmittelfarbe
  • 2 EL getrocknete Rosenblüten
  • 2 EL getrocknete Lavendelblüten
  • 6 Tropfen Rosenöl (Dieses können Sie HIER beziehen.)
  • 6 Tropfen  Lavendelöl (Dieses können Sie HIER beziehen.) 

Zubereitung

  • Mit Hilfe eines Mörsers Rosen- und Lavendelblüten zerstoßen. (Diese können Sie über die Apotheke oder gut sortierte Drogerie beziehen.)
  • Diese anschließend mit dem Natron vermengen. (Natron kann nicht nur in der Küche, sondern auch in der Kosmetik eingesetzt werden. Beziehen können Sie es über diesen Link, oder über die gut sortierte Drogerie.)
  • Das Ganze zu einer festen Paste vermengen. Damit es eine konsistente Masse ergibt fügen Sie ein wenig Wasser dazu.
  • Geben Sie die Lebensmittelfarbe dazu. (Nur bei Bedarf. Wenn Sie darauf verzichten bleiben  die Duschpralinen weiß.)
  • In der Zwischenzeit das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
  • Die Paste in Silikonbackformen geben und zirka 15 bis 20 Minuten backen lassen.
  • Danach rausnehmen und abkühlen lassen. Nun tröpfeln Sie nach Bedarf die ätherischen Öle darüber.
Man kann diese Duschpralinen auch in die Wanne geben. Es entspannt herrlich. Das eignet sich auch als Geschenk.


Übrigens: Mehr Rezepte zum Kosmetik selber machen finden Sie hier.


Buchtipp dazu

Rein klicken und los shoppen!



Was Sie auch noch interessieren könnte... 


Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. pix1:© Heike Rau - Fotolia.com

Ihre  Kräuterhexe - Schnu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen