Löwenzahn: Heilkraut vor der Tür


Oft in den Gärten als Unkraut beschrieben, ist der Löwenzahn in unserer Klimazone überall zu finden. Bekannt ist er seit dem 11. Jahrhundert, wo arabische Ärzte erstmals seine Heilwirkung entdeckten. Neben seiner Heilwirkung gegen Bronchitis, Fieber,
Frühjahrsmüdigkeit,Verstopfung, Rheuma, Gicht und vielem mehr erzielt er auch hervorragenden Erfolge bei der Anwendung als Öl.


Botanik:

Das Löwenzahnkraut sammelt man im März und im April, Blätter von Mai bis September, Blüten im April und Mai.

Heilwirkung:

Löwenzahn wirkt entwässernd und ist daher das ideale Frühlingskraut. In der Kräuterkunde wird er außerdem bei chronischen Entzündungen der Atemwege, bei Magengeschwüren,  bei Durchfall, auch bei Rheuma, Gicht, Blähungen und Verdauungsbeschwerden angewendet. Er gehört zu den ersten Vitaminquellen des neuen Jahres. Hier einige Rezepte:

Löwenzahntee: innerlich angewendet

2 Teelöffel klein geschnittenen Löwenzahn  diesen übergießen Sie mit einer Tasse kaltem Wasser. Eine Minute kochen lassen. Noch zehn Minuten ziehen lassen und absieben. Über den Tag verteilt getrunken, wirkt er entwässernd und entschlackend.

Brustöl: äußerlich angewendet

Wird in der Kräuterheilkunde vorbeugend gegen Brustkrebs verwendet.

Rezept:

  • Löwenzahn, das ganze blühende Kraut mit Blättern, Stängeln und Blüten
  • Frauenmantel
  • Angelikawurzel
  • Kamillenblüten
  • Rapsöl

Füllen Sie dabei das Glas zu zwei Drittel mit den geschnittenen Kräutern (Diese können frisch oder getrocknet sein.). Übergießen Sie diese mit dem Rapsöl. Danach den Deckel verschließen dann im Wasserbad zirka 12 - 15 Min köcheln lassen. Nach dem alles abgekühlt ist, sollte es an einem warmen Platz gestellt werden. Nach 2 Tagen das Öl durch einen Kaffeefilter abgießen und das Öl in einen neune Behälter geben. Das Öl füllt man am besten in eine dunkle Flasche und hält sie kalt (z. B. Kühlschrank).
Zur Anwendung wird das Brustöl ein- bis zweimal täglich sanft in die Brust einmassiert.

Löwenzahn ist nicht nur gesund sondern schmeckt auch lecker. Hier ein Rezept zum selber machen, das auch Kindern sehr gut schmeckt.

Rein klicken und los shoppen!

Löwenzahn-Honig:

  • 200 Stück Löwenzahnblüten
  • 1 Liter Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 1 Bio-Zitrone
Blüten gründlich abspülen und in einen großen Kochtopf geben. Diesen  dem Wasser füllen und die entkernte, in dünne Scheiben geschnittene, Zitronen hinzugeben. 15 min aufkochen und dann über Nacht ruhen lassen. Die Masse durch ein sauberes Leinentuch sieben und ausdrücken. Der daraus gewonnene Saft wird mit dem Zucker als Sirup eingekocht.  Es empfiehlt sich immer gut umzurühren bis die Masse eine konstante Festigkeit hat. Danach in saubere Marmeladenglas füllen.







Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. pix1:   ©  pic/ Verona-2  / pixelio.de 
DISCLAIMER: Information on www.schnu1.com is not reviewed or endorsed by the FDA and is NOT intended to be substituted for the advice of your health care professional. If you rely solely upon this advice you do so at your own risk. 



Ihre  Kräuterhexe - Schnu 

1 Kommentar:

  1. Liebe Schnu,

    der Löwenzahn ist einer meiner absoluten Lieblinge. Laut der chinesischen Medizin hilft er auch sehr gut gegen Pickel.

    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen