Burnout Prävention - mit der Hilfe der Natur


Burnout, Überforderungen und depressive Verstimmungen haben viele Menschen zumindest gelegentlich einmal erlebt. Lesen Sie hier mit welchen natürlichen Heilmitteln Sie dem entgegen wirken können.


Medizinisch gesehen gibt es eine Vielzahl von Gründen, weshalb Menschen in ihrem Leben an depressiven Verstimmungen und Überforderungen leiden können. Dies können genetische Ursachen, Konfliktsituationen, mit denen man nicht umgehen kann, Verluste u.v.m. sein. [1] Auf keinen Fall sollte man dies Unterschätzen und auf jeden Fall die Hilfe eines Arztes in Anspruch nehmen. Wer dem ein Stück weit vorbeugen möchte, kann mit Hilfe der Natur Prävention betreiben.

Kräuter, die helfen


Johanniskraut

Johanniskraut ist ein Heilkraut, das über Jahrhunderte in Europa kultiviert wurde. Früher heilte man die Melancholie damit (heute in unserer modernen Welt als Depression bekannt). Johanniskraut wird eingesetzt um eine leichte Form der Depression zu bekämpfen, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Man bekommt es als Tee, Kapseln, Tinkturen etc. [2]

Neben Johanniskraut helfen auch Kräutermischungen aus Lavendel, Baldrian, Melisse und  Hopfen. Diese kann man unterschiedlich einnehmen, als Tee, Kapseln, Tinkturen.


Nahrungsergänzungen

Klinisch bestätigt, gibt es einige Lebensmittel, die gegen Burnout, depressive Verstimmungen und Überforderungen helfen:

Antioxidantien

Folgende Lebensmittel unterstützen das Gehirn mit Antioxidantien. Diese kämpfen gegen freie Radikale, die das Gehirn schädigen.

  • Lebensmittel, die Beta-Carotin enthalten: Aprikosen, Brokkoli, Melonen, Karotten, Pfirsiche, Kürbis, Kohl. Spinat und Süßkartoffeln
  • Lebensmittel, die Vitamin C enthalten: Blaubeeren, Brokkoli, Grapefruit, Kiwi, Orangen, Paprika, Kartoffeln, Erdbeeren und Tomaten
  • Lebensmittel, die Vitamin E enthalten: Margarine, Nüsse und Samen, Pflanzenöle, Weizenkeime


Gesunde Kohlenhydrate

Reduzieren Sie ungesunde Kohlenhydrate, wie Zucker, weißes Mehl und ersetzen Sie diese durch Vollwertprodukte. Diese unterstützen die Seratoninausschüttung.


Proteinreiche Lebensmittel

Proteinreiche Lebensmittel unterstützen die Produktion der Aminosäure Tryptophan, die das Gehirn bei beim Stimmungsbilden unterstützt.

  • Fleisch: Pute, Thunfisch und Huhn
  • Des Weiteren: Bohnen, Linsen, Fisolen, leichter Käse, Soja-Produkte, Joghurt, Fisch und Milch.


Vitamin D

Achten Sie auch in den kalten Jahreszeiten, dass Sie vor die Tür gehen. Der Körper nimmt Vitamin D durch die Sonne auf. Dieses ist sehr wichtig für unsere Stimmungen und unser Wohlbefinden. [3]


Buchtipp dazu

Die Neue Medizin der Emotionen: Stress, Angst, Depression: - Gesund werden ohne Medikamente von David Servan-Schreiber

Rein klicken und los shoppen!



Was Sie auch noch interessieren könnte... 



Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch. Bildquellen: pix1:© behewa / fotolia.com Nr. 76545573

DISCLAIMER: Information on www.schnu1.com is not reviewed or endorsed by the FDA and is NOT intended to be substituted for the advice of your health care professional. If you rely solely upon this advice you do so at your own risk. 



Ihre  Kräuterhexe - Schnu 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen