Dem Schnupfen mit Heilkräutern den Kampf ansagen

Wer kennt es nicht. Mit der kalten Jahreszeit kommen für gewöhnlich auch die typischen Grippe- und Erkältungssymptome. Eines der lästigeren ist der Schnupfen, der neben der verstopfen, laufenden und geröteten Nase oft auch bis zur Nebenhöhlenentzündung führen kann. Lesen Sie hier, welche Heilkräuter wirken.


Nebenhöhlenentzündung - Nasennebenhöhlenentzündung

Die Nebenhöhlen sind Kochenhohlräume im Gesicht, die mit Schleimhäuten ausgekleidet sind. Ist man gesund, sorgen diese Schleimhäute dafür, dass sich  mit  Absonderungen sich die Nebenhöhlen in einem gesunden Zustand befinden. Ist das gestört, kommt es zu Entzündungen. Neben den klassischen Schnupfensymptomen, wie laufende, verstopfte Nase kommt es vor allem zu Kopfschmerzen. Es kann auch zu Fieber, Husten, Müdigkeit, Störungen des Geruchssinns, Mundgeruch und Nasenpolypen führen. In der Schulmedizin wird meist Antibiotika verschrieben.

Welche Hausmittel helfen gegen Schnupfen, chronischem Schnupfen und Nebenhöhlenentzündungen?


  • Inhalationen mit Wasserdampf mit Kamille und  Thymian oder ätherischen Ölen (z.B. Eucalyptusöl, Thymianöl, Rosmarinöl, Menthol oder Kampfer) lindern die Beschwerden symptomatisch und erleichtern die Lösung des Schleims.Verwenden Sie dazu nur hochwertige ätherische Öle und keine chemisch parfümierten.
  • Nasenspülungen oder Nasensprays mit Salzlösung oder Meerwasser tragen dazu bei den Schleim und Verkrustungen aus der Nase zu befreien. Mehr dazu in diesem Beitrag.
  • Verstärkte Einnahme von Zink und Vitamin C. Diese finden Sie in folgenden Lebensmitteln beispielsweise verstärkt:

    Zink
    - Meerestiere
    - Erdnüsse
    - Mais
    - Eigelb
    - Parmesan
    - Paranüsse
    - Sonnenblumenkerne


    Vitamin C
    - Hagebutten
    - Johannisbeere
    - Sandornsaft
    - Papaya
    - Erdbeeren
    - Mango
    - Brokkoli
  • Lebensmittel, die bei Nebenhöhlenentzündungen besonders konsumiert werden sollen:

    Rettich, 
    Chili, Lauch, Schnittlauch, Radieschen, Zwiebel, Kapuzinerkresse, Kurkuma (aus der ayurvedischen - Medizin), Meerrettich
  • Weiters empfiehlt sich folgende Teemischung als Heilkräuter gegen dem Schnupfen, zu gleichen Teilen gemischt drei Mal über den Tag getrunken. Auf 250 ml brühendes Wasser einen Esslöffel der Mischung:

     PfefferminzeLindenblütenSonnenhutMyrte, Kamille

Übrigens...

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Beschwerden Sie haben, dann lesen Sie den Beitrag über Atemwegserkrankungen.


Buchtipp



Rein klicken und los shoppen!

Buchverlosung: Nur noch bis 22.10.2014! Das große Buch der Hildegard von Bingen - Bewährtes Heilwissen für Gesundheit und Wohlbefinden

Was Sie auch noch interessieren könnte...

Ihre  Kräuterhexe - Schnu

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen