Perubalsam bei schlecht heilenden Wunden


Seit Jahrhunderten wird in Peru ein Mittel gegen schlecht heilende Wunden eingesetzt. Der Perubalsam. Lesen Sie mehr über seine effektive Wirkung bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern.

Etwas 10 Jahre alte Bäume werden am Ende der Regenzeit partiell entrindet, anschließend werden die bloßgelegten Stellen mit Fackeln wenige Minuten geschwelt. Erst dieser Wundreiz des Baumes führt  Balsambildung. Danach müssen die Bäume wieder einige Jahre ruhen, bis wieder der kostbare Balsam gewonnen werden kann.

Heilwirkung

Perubalsam wirkt bei: schlecht heilenden Wunden, Verbrennungen, Frostbeulen, Prothesendruckstellen, Hämorrhoiden gegen Parasiten vor allem gegen Krätzmilben.

Anwendung

Er sollte in Salben eingearbeitet werden. Dabei ist darauf zu achten, dass nie mehr als 40 % des Balsams in der Salbe ist. Betroffene Stelle mehrmals täglich eincremen.

Nebenwirkungen

Kann allergische Reaktionen hervorrufen.


Perubalsam kann man auch räuchern. Er fördert die Kreativität, Phantasie und Träume.

Mehr dazu finden Sie hier


Rein klicken und los shoppen!



Was Sie auch noch interessieren könnte...

Ihre  Kräuterhexe - Schnu

1 Kommentar:

  1. ich habe mit Perubalsam sehr gute Erfahrungen, leider bekommt man Perubalsam sehr schwer, wenn überhaupt. Ich kann Perubalsam nur bestens weiterempfehlen

    AntwortenLöschen