Kräuter gegen Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit. Es ist ein Phänomen unserer Zeit, das viele Ursachen haben kann. Lesen Sie mehr über Kräuter, die gegen Schlaflosigkeit helfen.

Wer kennt es nicht. Man wälzt sich stundenlang im Bett umher. Die Ursachen für Schlaflosigkeit sind vielseitig. Neben medizinischen Gründen dafür können Stress, ein ungesunder  Lebenswandel, zu viel Alkohol und falsche Ernährung auch ein Grund dafür sein. Die Natur kennt aber Hilfe. Folgende Kräuter helfen:


  • Hopfen, Lavendel, Melisse, Passionsblume, Baldrian und Kamille. Folgender Schlaftee über einen längeren Zeitraum eingenommen hilft sehr gut:

    30 Gramm Hopfen, 5 Gramm Lavendel, 30 Gramm Melisse, 30 Gramm Passionsblume, 5 Gramm Kamille.

    Von diesem Rezept 2 Teelöffel mit kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und 1 Stunde vor dem Schlafengehen trinken.
  • Baldrian kann generell auch als Tee getrunken werden, dennoch empfiehlt es sich ihn als Tinktur einzunehmen. 20 Tropfen vor dem Schlafengehen.
  • Weintrauben am Abend sollen die Produktion des Hormons Melatonin fördern. Bereits 300 Gramm von den saftigen Früchtchen genügen dazu bereits. 


  • Oft ist für Schlaflosigkeit auch Magnesiummangel verantwortlich. Präparate dazu bekommen Sie in der Apotheke oder in der Drogerie.
  • Essen Sie am Abend nicht zu spät und meiden Sie zu viel Alkohol.
  • Entfernen Sie Fernseher, Tablett-PCs udg aus dem Schlafzimmer.
  • Achten Sie auf warme Füsse!
  • Besonders gut wirken auch Kräuterkissen. Lesen Sie hier, wie Sie diese anfertigen.
  • Lüften Sie die Räume gut.

Buchtipps dazu


        

Was Sie auch noch interessieren könnte



Weitere Infos dazu finden Sie unter genannteQuellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch.

Bildquellen sind von mir, wenn nicht weiter angegeben:
Hopfen und Weintrauben: http://www.flickr.com/photos/verzo/ Roberto Verzo, Baldrian: http://www.flickr.com/photos/toms_karameller/ Tom Lund

Kommentare: