Heilsame Öle

Ohne Fett können wir nicht leben. Wer sich gesundheitsbewußt ernähren möchte, setzt schon seit längerem auf pflanzliche Öle. Lesen Sie hier über den Einsatz von Ölen in der Heilkunde.










Würde der menschliche Körper keine Fette bekommen, so würde keine Erneuerung des Muskel- und Organgewebe stattfinden; Muskelschwund und Muskelerschlaffung wären die Folgen; negative Folgen für die Knochenerneuerung würden eintreten und die Denkfähigkeit nachlassen. Um nicht ausschließlich tierische Fette zu konsumieren, empfiehlt es sich im Küchenalltag vermehrt auf pflanzliche Öle umzusteigen. Öle sind daher seit jeher eines der wichtigsten Nahrungsmittel für den Menschen. Sie finden nicht nur in der Kulinarik, sondern auch in der Kräuterheilkunde Anwendung.


Olivenöl

gilt als auflösendes Mittel bei verhärteten Geschwüren, äußerlich durch lauwarme Auflagen angewandt. Innerlich gilt es als "einhüllendes" Mittels bei Darm- und Magenentzündungen sowie als leichtes Abführmittel.








Sonnenblumenöl


hilft bei Gallen- und Lebererkrankungen,Kopfschmerzen, Bronchitis, Thrombosen, chronische Bluterkrankungen, Arthrosen  sowie bei Magengeschwüren. Als Therapie dafür verwendet man das "Ölziehen". Dafür verwendet man kaltgepresstes Bio-Sonnenblumenöl, dieses wird in den Mund genommen und in der Mundhöhle, bei geschlossenem Mund  etwa 15 bis 20 Minuten lang gespült, gesaugt und durch die Zähne gezogen. Danach das Öl ausspucken. Das Sonnenblumenöl darf nicht geschluckt werden, da es mit Bakterien und Schadstoffen aus Schleimhäuten und Geweben angereichert ist! Danach gründlich Zähne putzen.



Das Steirisches Kürbiskernöl 

schützt vor freien Radikalen, die an der Entstehung und am
Verlauf von Krankheiten beteiligt sind (z.B. Atherosklerose, Alterungsprozesse u.a.). Im Vergleich mit anderen Speiseölen ist da das Kernöl am wirksamsten. Im steirischen Kürbiskernöl finden sich völlig unerwartet auch geringste Mengen wasserlöslicher Antioxidantien. Diese sind deutlich wirksamer als die bereits bekannten fettlöslichen Antioxidantien (z.B. Vitamin E), die ebenfalls in einem sehr hohen Ausmaß im Kürbiskernöl enthalten sind. Weiters stärkt das Öl Prostata und Blase.





Generell,

sollte man nur hochwertige Öle für heilende Zwecke konsumieren. Dabei ist es wichtig auf 1A Qualität zu achten. Diese können Sie z. B. hier beziehen.



Darmreinigungstrank
Ein Rezept aus der Hexenküche. Der natürliche Darmreinigungstrank. Zutaten und Anleitung finden Sie hier...






Mit basischer Ernährung schlank und fit bleiben
Der menschliche Körper ist zweifellos ein wahres Wunderwerk der Natur. Die westliche Lebensweise hat jedoch oft Übersäuerung zur Folge. Sauer macht dick, müde,  fördert die Cellulite, Gelenksprobleme  und führt zu Haut und Haarproblemen. Mit basischer Ernährung können Sie dem entgegen wirken. Mehr dazu...



Kräuterkissen selber machen
Kräuterkissen - eine traditionelle Methode Kräuterenergien einzufangen !
Ein alter Brauch ist das Herstellen von Kräuterkissen, die mit getrockneten balsamisch duftenden Kräutern gefüllt waren. Die körpereigene Wärme sorgt bei Verwendung der Kräuterkissen dafür, dass die Düfte während der Ruhezeit eingeatmet werden und ihre Wirkung tun. Mehr lesen Sie hier...






Was Sie auch noch interessieren könnte



Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch.

Bildquellen:
Öl: /http://www.flickr.com/photos/3coursedesign/
Oliven: Helene Souza  / pixelio.de
Sonnenblume: Cornerstone  / pixelio.de
Darmreinigung: sigrid rossmann  / pixelio.de
Basische Ernährung: gänseblümchen  / pixelio.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen