Mit Augentrost wieder einen klaren Blick bekommen

Astrid Kettling  / pixelio.de
Der Überlieferung nach soll Augentrost in einem Säckchen auf der Brust getragen gegen Augenkrankheiten wirken und auch bei Sehschwäche soll er helfen.Augentrost tut nicht nur den Augen gut, sondern kräftigt alle Schleimhäute, egal ob die Nase läuft, die Nebenhöhlen verstopft sind, ob Husten die Lunge quält oder die Magenschleimhäute gereizt reagieren. Lesen Sie mehr über seine Anwendung.







Das Augenbad

Eine eine ausgezeichnete Wirkung hat ein Augenbad mit Augentrost-Tee bei Gerstenkörnern, Bindehautenzündung oder gereizten Augen. Nehmen Sie dazu 2 EL frisches Augentrostkraut pro Tasse und überbrühen es mit heißem Wasser. Lassen Sie eine Tasse abkühlen und geben noch einige (3-5) kleine Salzkörnchen hinzu. Damit wird  der Tee dem Salzgehalt der Tränenflüssigkeit angeglichen. Filtrieren Sie den Tee und geben Sie den Tee in einen Behälter. Öffnen  Sie die Augen „unter Wasser“ – ein kurzer „Augen-Blick“ genügt. Schließen Sie das Auge wieder und lassen es eine Zeit lang geschlossen. Öffnen und schließen Sie das Auge einige Male hintereinander.

Augentrostwein:

In mittelalterlichen Kräuterbüchern findet sich das Rezept für Augentrostwein. Der Überlieferung nach, bringt er die Sehkraft zurück. Übergießen Sie  dabei zwei Hände voll frischen Augentrostkrauts mit einem dreiviertel Liter guten Weißweins. Lassen Sie diesen Ansatz unter täglichem Schütteln 14 Tage lang an einem hellen Platz – aber nicht in der Sonne – stehen. Filtrieren Sie dann den Wein durch einen Kaffeefilter ab und trinken jeden Abend ein Likörgläschen voll davon.

Mehr dazu können Sie hier nachlesen:



   

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann bewerten Sie ihn bitte.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen