Was tun im Garten im März



Angelina Ströbel  / pixelio.de
Nun ist die Jahreszeit gekommen, wo alle Kräuterhexen sich überlegen sollten, welche Pflanzen man selbst zu Hause ziehen kann. Hier ein paar Tipps, die bei der Gartengestaltung helfen können.









Kräutergarten

• Mehrjährige Kräuter (Rosmarin, Lavendel, Salbei) jetzt zurückschneiden.


Bei Nutzpflanzen



  • Obstbäume auf Frostschäden untersuchen. Falls die Rinde eingerissen ist, die Ränder sorgfältig ausschneiden und mit Wundbalsam (Gartenmarkt) bestreichen.
  • Obstgehölze düngen. Dazu organischen oder Mineraldünger um den Stamm einarbeiten.
  • Misteln docken sich wie Schmarotzer an Bäume an, zehren von deren Mineralstoffen. Am besten mit Astschere an der Stelle abknipsen, wo die Mistel in die Rinde eindringt. Aufpassen, dass der Baum dabei nicht verletzt wird!
  • Den Boden mit einem Grubber lockern, dabei Laub und Unkräuter entfernen.
  • Kompost in die Beete einbringen (falls noch nicht im Herbst erledigt).
  • Um den kalten Boden für die Aussaat vorzuwärmen, dunkle Folie auf die fertigen Beete auslegen. Speichert die Sonnenwärme, gibt sie an den Boden weiter.
  • Brokkoli, Porree, Zwiebeln, Erbsen, Spinat können bei frostfreiem Wetter ins Frühbeet oder direkt ins Freiland gesät werden.



Was Sie auch noch interessieren könnte:


Hat Ihnen der Beitrag gefallen, dann bewerten Sie ihn bitte hier:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen