Frühlingsgruß aus der Küche - Bärlauch

Bärlauch gehört für mich zur Frühlingszeit dazu. Das Sammeln der Blätter im Wald ist eine sehr entspannende Tätigkeit, die viel Spaß macht. Bärlauch gehört zu der Familie der Lauchpflanzen. Neben seiner gesundheitsförderlichen Wirkung ist er auch besonders lecker.

Bereits im Mittelalter fand Bärlauch in der Kräuterheilkunde seine Anwendung. Der mit dem Knoblauch verwandte Bärlauch oxidiert in rohen und klein geschnittenen Blättern oxidiert den Inhaltsstoff Alliin, das zum medizinisch wirksamen Allicin wird . Dieses Allicin ist ein natürliches Antibiotikum, das Pilze abtöten kann. Er kommt daher zum Einsatz bei Verdauungsbeschwerden, bei Magen-Darm-Problemen und gegen Blähungen, er senkt den Cholesterinspiegel und regt die Funktionen von Leber und Galle an. In unseren Breiten findet er vor allem in der Küche seinen Einsatz.

Sammeln

Beim Sammeln von Bärlauch, bitte ich zu beachten, dass es  Verwechslungsmöglichkeiten gibt, vor allem mit dem giftigen Maiglöckchen. Pflücken Sie also nur, wenn Sie in der Lage sind die Pflanze eindeutig identifizieren zu können. Bärlauch ist mit Knoblauch verwandt. Wenn man die Blätter aneinander reibst, muss ein typischer Knoblauchgeruch entstehen.


Eines der einfachsten und beliebtesten Rezepte ist das Bärlauch-Pesto. Das Rezept können Sie hier nachlesen.

Buchtipps


Was Sie auch noch interessieren könnte



Weitere Infos dazu finden Sie unter genannteQuellen. Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte der Website ersetzen nicht den Arztbesuch.

Bildquellen sind von mir, wenn nicht weiter angegeben:
Bärlauch: Maria Lanznaster  / pixelio.de , 
Bärlauch Mörser: http://www.flickr.com/photos/kstenqnen/ kstenqnen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen