Bewusste Aufmerksamkeit – präsent sein bei Schmerz und Unwohlsein


Dorothea Jacob  / pixelio.de
Bei körperlichen Schmerzen und Unwohlbefinden stellt eine Behandlung mit Kräutern und Heilpflanzen eine gute Alternative zur Schulmedizin dar: da Medikamente meist starke Nebenwirkungen haben und nur die Symptome bekämpfen, kann diese Art der Therapie in Verbindung mit einer Ernährungsumstellung oft eine nachhaltigere Besserung bringen.

Zusätzlich dazu ist es meist gut, den eigenen Umgang mit Schmerz und Unwohlbefinden zu überprüfen:



Kann ich den momentanen Schmerz annehmen, oder will ihn verdrängen? Welche Denkprozesse werden durch den Schmerz in mir ausgelöst? Kommt durch das Unwohlsein eine Lawine von ständigem innerem Klagen und Selbstmitleid in Gang, welche den Schmerz noch mehr manifestiert und verstärkt?Hier ist es meist heilsam sich selbst aufmerksam zu beobachten und zu erkennen, wie der eigene Umgang mit dem Körper ist.

In unserem hektischen Alltag verlieren wir oft den Zugang zu unseren Gefühlen, orientieren uns mehr an Notwendigkeiten als an unseren Bedürfnissen und wollen Schmerz gerne „wegschieben“, uns nicht damit auseinandersetzen – außer mental, im Kopf.Gerade das bewusste Erleben des Schmerzes kann aber oft bereits die Heilung auslösen.

Sich Zeit zu nehmen, und liebevoll mit allen Erscheinungsformen im Körper umzugehen, anstatt bloß darüber nachzudenken, fördert Wohlbefinden und Heilung. Es geht darum, den Schmerz nicht gleich als negativ zu beurteilen und daraus ein Problem zu machen, das anschließend „gelöst“ werden muss, sondern ihn einfach zu erleben. Wer mehr Bewusstheit in seinen Alltag bringen will, kann das aktiv gleich ausprobieren:
Egal wo du dich gerade befindest, die Augen schließen, und einfach wahrnehmen, was im Körper und im Kopf vorgeht.

Da sind vielleicht Gedanken wie „Ich hab jetzt keine Zeit, Übungen zu machen, ich habe ja noch soviel zu tun etc.“, die sofort versuchen, dich vom Wahrnehmen des eigenen Zustandes wegzubringen. Lass dich davon nicht verunsichern, beobachte einfach für einige Minuten was da „abgeht“, nimm die Atmung wahr, achte auf die Geräusche ringsum und lass alle Impulse einfach durch den Körper durchließen, anstatt ihnen nachzugehen. Richte deine Aufmerksamkeit immer wieder auf das innere Energiefeld, das Prickeln in deinen Händen und Füßen.
Das aufmerksame Beobachten und Annehmen kann der Beginn eines Heilungsprozesses sein.

©Alex Krenn

___________________________________________________________________

Alex Krenn
http://www.kinesiologie-wien.at/
Kinesiologie Wien - Alexander Krenn
www.kinesiologie-wien.at


Kinesiologie Wien | Praxis Alexander Krenn - Gesundheit und Lebensfreude! Hilfe in Lebens- und Entscheidungskrisen und bei psychosomatischen Krankheiten


Was Sie auch noch interessieren könnte:


Hat Ihnen der Beitrag gefallen, dann bewerten Sie ihn bitte hier:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen