Der nächste Schnupfen kommt bestimmt, doch nicht zu dem, der Thymian nimmt


Helene13  / pixelio.de
Bereits im Altertum war der Thymian beliebt, da er einen aromatischen Geruch hat und eine keimtötende Wirkung hat. Aus diesen Gründen benutzen ihn die alten Ägypter zur Einbalsamierung ihrer Toten. Thymian gehört zu den traditionellen Heilpflanzen und kommt heutzutage vor allem bei Atemwegserkrankungen zum Einsatz. Insbesondere bei Erkältungskrankheiten ist Thymian beliebt. Seine heilsame Wirkung beruht vor allem auf den ätherischen Ölen des Thymians. Aber auch als Gewürz ist das Thymian-Kraut beliebt.


Heilwirkung:

Die heilende Wirkung auf Lunge und Bronchien wurde erst im Mittelalter bekannt. Bereits Hildegard von Bingen pries Thymian besonders bei Atemnot, Asthma und Keuchhusten.Die Heilpflanze Thymian kommt traditionell bei Atemwegserkrankungen wie Husten, Bronchitis und Erkältungskrankheiten der oberen Atemwege zum Einsatz. Bei Reiz- oder Keuchhusten kann Thymian Hustenanfälle lindern. Äußerlich setzt man Thymian bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut ein. Thymian kann noch mehr: Das ätherische Öl wirkt antibakteriell und hemmt – allerdings nur in Experimenten – die Vermehrung von Akne-Erregern in der Haut. Außerdem besitzt der Inhaltsstoff Carvacrol wohl entzündungshemmende Eigenschaften – wie erste Untersuchungen andeuten.

Hier ein paar Tipps zur Herstellung von Thymianprodukten:

Thymian-Sirup:

Für den Sirup gießt man 600 ml kochendes Wasser auf 150 g Kräuter. Lassen Sie den Aufguss 20 Minuten lang abgedeckt ziehen. Fügen Sie nun 375 g Zucker hinzu und kochen Sie den Sud so lange, bis sich die Masse leicht verdichtet. In Flaschen abgefüllt hält sich der Sirup im Kühlschrank lange frisch.


Badezusatz gegen Husten:

Nehmen Sie dazu eine Hand voll Thymianblätter. Übergießen Sie den Thymian mit einem Liter kochendem Wasser, abgedeckt für ungefähr 20 Minuten ziehen lassen und dann absieben. Geben Sie diesen Tee Ihrem Badewasser zu, in dem Sie dann für eine viertel Stunde baden und die Dämpfe inhalieren.

    


1 Kommentar:

  1. Gerade auch gemacht, einen Thymiansirup! Salbei kommt als nächstes dran!

    AntwortenLöschen