Mit gesunder Ernährung gegen Akne

Akne ist eine der häufigsten Hautkrankheiten. Mehr als 80 % der Jugendlichen leiden unter dieser Erkrankung der Talgdrüsenfollikel. Mit der richtigen Ernährung und der speziellen Anwendung von Kräutertees kann man sich schützen und heilen. Mehr dazu lesen Sie hier:









Pickel - oft bleibt die Neigung dazu bis ins Erwachsenenalter bestehen. Dauer und Intensität der Akne hängen von Hormonen, Verhornungen und Talgproduktion der Haut ab. Dennoch kann man als Einzelner gezielt etwas dagegen tun.


Nahrungsmittel, die man meiden sollte:

Studien belegen eine negative Wirkung von fettigen Nahrungsmitteln, die einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und Arachidonsäure enthalten. Darunter fallen: Schweinefleisch, Wurst, Schmalz oder fetter Käse. Ein zu starker Milchkonsum wirkt ebenso negativ auf das Hautbild.

Günstig wirken hingegen:

Viel Obst- und Gemüse, alle Fischsorten, Rapsöl, Walnussöl, Leinöl, Wild und Vollkornprodukte

Aber was kann man tun, wenn die Akne schon mal da ist?

Auch in diesem Fall gibt es ein Heilmittel der Natur. Mischen Sie sich folgenden Kräutertee
- 30 g Stiefmütterchen,
- 15 g Arnikablüten,
- 15 g Hirtentschelkraut,
- 20 g Hollunderblüten

1 EL davon auf eine Tasse, 2x täglich trinken. Beachten Sie jedoch: Diese Teekur müssen Sie mind. 3 Monate durchführen um eine Verbesserung zu sehen. Veränderungen im Hautbild benötigen immer eine längere Zeit.

Quelle und weitere Tipps:




Was Sie auch noch interessieren könnte



Weitere Infos dazu finden Sie unter genannten Quellen. Alle Rechte vorbehalten.


Bildquelle: 
1. Bild: Haut:  Benjamin Thorn  / pixelio.de
2. Bild: Stiefmütterchen: Verena N.  / pixelio.de  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen