Endlich wieder Hortensien - Zeit

Renate Franke  / pixelio.de
Was ist das schöne an April und Mai? Es gibt wieder diese wunderschönen Hortensien. Meine Lieblingsblumen. Es gibt sie in rosa und blau. Wobei ich immer versuche blaue zu bekommen. Hier ein paar Tipps zu den wunderschönen Pflanzen.








Standort und Pflege:

Im hellen temperierten Zimmer fühlen sich Hortensien wohl. An allen Plätzen lieben Sie das Wasser. Sie mögen es feucht aber nicht nass und meiden die Trockenheit. Nach dem Frost kann man die Hortensien in den Garten setzen. Zuerst an einen schattigen Platz, damit sie sich an die neue Umgebung gewöhnen. Später tauche ich die Erdballen einige Minuten ins Wasser und pflanze sie mit etwas Torf an einen halbschattigen Platz in ein Gartenbeet.

Die Erde

Für eine optimale Luft- und Wasserzufuhr und gesunde Wurzeln sind Qualitätserden mit grobfaserigen Anteilen, wie zum Beispiel Torf, sehr wichtig. Das gilt besonders für Hortensien im Kübel, denen nur ein sehr enger Wurzelraum zur Verfügung steht. Sie sollten je nach Alter der Pflanze alle zwei bis vier Jahre umgetopft werden. Der Pflanze steht dann ein frisches, lockeres Substrat mit optimaler Struktur zu Verfügung. So kann sich die Hortensie optimal entwickeln. Bei qualitativ minderwertigem Substrat kann sich die Umtopfzeit auf ein Jahr verkürzen. Die wasserbedürftige Hortensie benötigt einen lehmig-humosen Boden, welcher gut Feuchtigkeit hält aber nicht zur Vernässung neigt. Soll die Hortensie in den Garten ausgepflanzt werden, ist auch hier auf optimale Bodenstruktur zu achten. Ein ausreichend großes Pflanzloch und eine Weißtorfgabe versorgen die Wurzeln mit der notwendigen Belüftung.

Blaue Farbe


Die blaue Farbe entsteht über aluminiumreiche Erde.
  • Nur rote und rosa Hortensiensorten eignen sich für die Blaufärbung. Sie enthalten den Farbstoff Delphinidin.
  • Nur bei einem pH-Wert (Säuregrad) des Bodens von 4 bis 4,5 kann die Hortensie das Aluminiumoxid aufnehmen. Torfgaben und Regenwasser sorgen für einen niedrigen pH-Wert.
  • Die Erde muss ausreichend mit Aluminiumoxid versorgt sein. Im gärtnerischen Fachhandel erhalten Sie speziellen Hortensiendünger. Wichtig: nicht alle Hortensiendünger enthalten Aluminium. Achten Sie darauf!
Quelle: www.freudeanhortensien.de

Hat Ihnen der Beitrag gefallen, dann bewerten Sie ihn bitte hier:

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Was Sie noch interessieren könnte:

Tomaten pflanzen
Kräutergarten auf der Fensterbank

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen