Hexenkraut - für magische Unterstützung in "Liebesdingen"


Das Große Hexenkraut
Name: Gewöhnliches Hexenkraut, Enchanter´s Nightshade, Circee de Paris (gemeint ist der schöne Paris, nicht die Stadt Paris), Herbe des sorcières, Stephanskraut, Waldklette
Wirkung: verstärkt die Ausstrahlung und Anziehungskraft,verleiht diplomatisches Geschick - nicht nur in "Liebesdingen", verbessert die Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, gibt Schutz, für Schattenarbeit und Schattenintegration.
Anwendung: Am besten als Blütenessenz.Wirkt sehr gut in der Verbindung mit Rosenholz, Ylang-Ylang, Eisenkraut und Bergamotte.
Salat: Die frischen Blätter einem Salat beigegeben wirken harntreibend.
Äusserlich: Frische zerquetsche Blätter als blutstillender Umschlag oder zur Behandlung von Hautkrankheiten.
Magie: Das Hexenkraut gilt als altes, magisches Zauberkraut. Obwohl das Hexenkraut im englischen Sprachraum auch Enchanter´s Nightshade genannt wird, gehört es dennoch nicht zur Familie der zumeist giftigen Nachtschattengewächse. Das Hexenkraut ist ungiftig und zählt zur Familie der Nachtkerzengewächse. Zur Verwandtschaft gehören beispielsweise die Nachtkerzenarten
(Oenothera sp.), die Weidenröschen-Arten (Epilobium sp.) und die Fuchsien-Arten (Fuchsia sp.).
 Tief im Wald an feuchten, schattigen Stellen findet man das Hexenkraut. Seinen lateinischen Namen "Circaea" verdankt es der Zauberin Circe. Circe gilt als die Tochter der Sonne und als Enkeltochter des Meeres, damit vereint sie Feuer- und Wasserenergien in sich - eine starke Sache.

Katharina Wieland Müller  / pixelio.de


Wenn Sie einen Blick in die Zukunft werfen wollen, ober der gewünschte Partner der Richtige ist, so rufen Sie aus dem österreichischem Festnetz: 0900/47-00-56

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen